Kurkuma

Der Kurkuma ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, deren spiralig angeordneten Blätter bis zu 1,2 m hoch wachsen. Die gelben Blüten erscheinen auf einem 15 bis 20 cm langem, von den Blattstielen umschlossenen Stängel und sind zapfenartig angeordnet. Verwendet wird das nach dem Welken der Blätter geerntete Rhizom. Vor der Trocknung werden die Wurzelstöcke mit heißem … Weiterlesen …

Sassafras

Der Sassafras ist ein bis 30 m hoch wachsender, sommergrüner Baum und besitzt wechselständige, in der Form sehr unterschiedliche Blätter. Während die Rinde des Stammes und der dicken Äste rauh, gefurcht und grau erscheint, ist die der äußeren Äste und Zweige grün. Es gibt männlich und weibliche Pflanzen. Die kleinen, gelblichen Blüten erscheinen vor den … Weiterlesen …

Sandelbaum

Der Sandelbaum ist ein bis zu 8 m hoch wachsender, immergrüner Baum mit meist dreizählig gefiederten, breitelliptischen Blättern. Die gelben, rot geaderten Blüten stehen in kurzen Trauben. Sein Kernholz ist sehr hart und dunkelpurpurrot gefärbt. Gepulvertes Sandelholz wurde als Fälschung für Safran benutzt. Steckbrief: Sandelbaum Pflanze: Pterocarpus santalinus L. Familie: Schmetterlingsblütengewächse (Fabaceae = Leguminosae) Herkunft: … Weiterlesen …

Sanddorn

Die in Europa und nördlichen Teilen Asiens vorkommende Pflanze ist ein sperriger, dorniger Strauch von 1,5 bis 4,5 m Höhe. Seine Früchte sind leuchtend orangerote, kugelförmige Scheinbeeren. Steckbrief: Sanddorn Pflanze: Hippophaë rhamnoides L. Familie: Weidengewächse (Salicaceae) Herkunft: Die Pflanze ist in Europa und in Teilen Asiens beheimatet. Synonyme: Seedorn, Stranddorn Anwendung: Sanddornfrüchte sind reich an … Weiterlesen …

Rizinus

Giftpflanze! Die Größe des Rizinus ist abhängig von dem Klima und reicht von 1 bis 2 m Höhe in den gemäßigten Zonen bis zu 13 m in den Tropen. Die stark giftigen Samen sitzen in kugeligen, 1 bis 2,5 cm großen Kapseln. Da es immer wieder zu Vergiftungen vor allem bei Kindern kommt, wird vom … Weiterlesen …

Rittersporn

Der Rittersporn ist eine bis zu 30 cm hoch wachsende Pflanze von zarter Gestalt. Der Stängel ist rund und aufrecht, ab der Mitte ästig verzweigt. Die in einem lockeren Blütenstand sitzenden dunkelblauen Blüten und tragen einen langen Sporn. In einigen Pflanzenteilen (Wurzeln, Samen, Kraut) sind giftige Verbindungen enthalten, die ähnliche Wirkungen wie Alkaloide der Aconitum-Arten … Weiterlesen …

Quecke

Diese zu den Gräsern gehörende, ausdauernde Pflanze wird 20 cm bis 150 cm hoch und bildet Ausläufer. Die Stängel sind aufrecht, die Ähren meist kurz. Medizinisch verwendet werden das im Frühjahr vor der Entwicklung der Halme oder im Herbst gesammelte und getrocknete Wurzelstock. Steckbrief: Quecke Pflanze: Agropyron repens L. Familie: Gräser (Poaceae) Herkunft: Das Unkraut … Weiterlesen …

Quassia

Der Quassia ist ein kleiner Baum mit unpaarig gefiederten Blätter. Die roten, schlauchförmigen Blüten stehen in Trauben. Sein Holz wird als Surinam-Bitterholz bezeichnet, verwendet wird aber auch das Holz des Bitterbaums (Picrasma excelsa), das als Jamaika-Bitterholz in den Handel kommt. Steckbrief: Quassia Pflanze: Quassia amara L. Familie: Bittereschengewächse (Simaroubaceae) Herkunft: Die Pflanze wächst in Jamaika. … Weiterlesen …

Pfingstrose

Die 60 – 90 cm hoch wachsende, mehrjährige, krautige Pflanze besitzt knollige Speicherwurzeln. Die großen, glänzenden, grünen Blätter sind gefiedert und auf der Unterseite behaart. Die Blüten erreichen einen Durchmesser von bis zu 13 cm und sind bei den Gartenformen gefüllt. Die Samen reifen in einer Balgfrucht. Die Pflanze gilt als schwach giftig. Verwendet werden … Weiterlesen …

Niembaum

Der Niembaum ist ein immergrüner, bis zu 16 m hoch wachsender Baum mit ovalen bis länglichen, zugespitzten Blättern. Die kleinen weißen Blüten duften angenehm, die gelben Früchte sind einsamige Beeren. In Indien wird der leicht kultivierbare und sehr widerstandsfähige Baum als heilig betrachtet und ist Bestandteil der Jahrtausendalten ayurvedischen Medizin. Rinde, Blätter, Früchte und das … Weiterlesen …

Nelkenwurz

Die Echte Nelkenwurz ist eine 25 cm bis 130 cm hoch wachsende Halbrosettenstaude. Der dünne Stängel ist aufrecht, ästig verzweigt und flaumig behaart. Die Blätter sind gefiedert, die gelben Blüten stehen in lockeren traubigrispigen Blütenständen. Die kleinen, kugeligen Früchte sind behaart. Früher wurde die getrocknete Wurzel zum Würzen als Nelkenersatz (Caryophyllatae rhizoma) verwendet. Steckbrief: Echte … Weiterlesen …

Tang

Die über 1 m lang werdende Braunalge besitzt einen flachen Stamm (Thallus), der vielfach gabelig verästelt ist. An der Mittelrippe sitzen luftgefüllte Schwimmblasen meist paarweise, die den Thallus mehr oder weniger aufrecht halten. Im frischem Zustand ist die Pflanze meist oliv- bis gelblichbraun gefärbt. Verwendet werden die geernteten Stämme des frischen Blasentangs, die von anhängenden … Weiterlesen …

Sternanis

Der Echte Sternanis ist ein bis zu 10 m hoch wachsender, immergrüner Baum mit birkenähnlicher Rinde. Die kugeligen Blüten sind gelblich- oder rötlich-weiß. Die Früchte sind rotbraune, korkig-holzige Sammelbalgfrüchte, die sternförmig angeordnet sind und einen glänzend braunen Samen enthalten. Selten können Verwechslungen mit den Früchten des Japanischen Sternanis (Illicium anisatum L.) = Shikimifrüchte vorkommen, die … Weiterlesen …

Sojabohne

Soja ist eine einjährige Pflanze deren Wuchs der Buschbohne gleicht. Die dreizähligen, großen, ganzrandigen Blätter sowie der Stängel sind dicht behaart. Aus den unauffälligen, violett bis weißlichen Schmetterlingsblüten reifen zu kleinen Hülsen mit 1 bis 4 gelben, weißen oder schwarzbraunen Samen. Verwendet werden die Samen und das daraus gewonnene Öl und Sojalecithin. In USA wird … Weiterlesen …

Sellerie

Die bis zu 1 m hoch wachsende, zweijährige Pflanze besitzt einen charakteristischen Geruch und kommt in mehreren Varietäten vor. Der Knollensellerie (Apium graveolens var. rapaceum) besitzt eine fleischige, rundlich-rübenförmige Wurzel, der Staudensellerie (Apium graveolens var. dulce) verdickte Blattstiele, wogegen der Schnittsellerie (Apium graveolens var. secalinum) am ehesten der Wildform gleicht. Der Sellerie besitzt heute kaum … Weiterlesen …

Seidelbast

Giftpflanze! Der Seidelbast ist wie andere Daphnearten sehr stark giftig. Der Seidelbast ist ein bis zu 1,5 m hoher Strauch und bevorzugt kalkhaltige Böden. Wild kommt er in Europa und Kleinasien vor, wird aber auch als Zierpflanze angebaut. Die rosa bis purpurroten, selten auch weißen Blüten erscheinen vor den Blättern im Frühjahr zwischen Februar und … Weiterlesen …

Schwertlilie

Die auch häufig in Gärten als Zierpflanze wachsenden Schwertlilien sind im Mittelmeergebiet heimisch. Charakteristisch sind die etwa 80 cm hohen, schwertförmigen Blätter, die vom Stängel überragt werden. Je nach Stammpflanze variiert die Farbe der Blüten. Verwendet wird das Rhizom der Deutschen Schwertlilie (Iris germanica L.), der Florentiner Schwertlilie (Iris florentina L.) und der Blassen Schwertlilie … Weiterlesen …

Amerikanischer Schneeball (Viburnum prunifolium)

Amerikanischer Schneeball

Die Pflanze ist ein stattlicher Strauch oder kleiner Baum mit sparrig abstehenden Ästen. Die ovalen bis eiförmigen langgestielten Blätter sind auf der Oberseite dunkelgrün, auf der Unterseite hellgrün gefärbt. Die weißen Blüten stehen in 5 bis 10 cm breiten Trugdolden. Die fast kugeligen Beerenfrüchte sind blauschwarz und häufig weiß bereift. Medizinisch verwendet wird die Rinde. … Weiterlesen …

Schlangenholz

Giftpflanze! Der 50 cm bis 1 m hoch wachsende, aufrechte, immergrüne Halbstrauch ist in feuchtwarmen Gebieten Asiens heimisch. Die oberirdischen Teile führen im Gegensatz zu Rhizom und Wurzeln einen Milchsaft. Die 7 bis 15 cm langen, länglich eiförmigen oder lanzettlichen Blätter sind gestielt. Die Blüten sind weiß bis rosa gefärbt, die Frucht ist eine Steinfrucht. … Weiterlesen …

Schlafmohn

Giftpflanze! Im Gegensatz zu dem auf Feldern wachsenden Klatschmohn, wird man dem Schlafmohn hier nicht begegnen, da sein Anbau streng genehmigungspflichtig ist und die ganze Pflanze unter das Betäubungsmittelgesetz fällt. Die Blüten dieser bis zu 1,5 m hoch wachsenden, einjährigen, krautigen Pflanze sind groß und weiß bis violett gefärbt. Alle Pflanzenteile bis auf die in … Weiterlesen …

Mistel

Die Mistel ist ein immergrüner, auf Laubbäumen (außer Buche), halbschmarotzender Busch von fast kugeligem Wuchs und 60cm bis 90 cm Größe. Einige Arten wachsen auch auf Nadelbäumen. Die runden, gelblichgrünen, mehrfach gabelästig verzweigten Zweige sind an den Gelenken knotig verdickt. Die Früchte sind erbsengroße weiße, z.T. auch gelblich bis orange Scheinbeeren. Für medizinische Zwecke ist … Weiterlesen …

Meerträubel

Giftpflanze! Das Meerträubel ist ein 30 cm hoch wachsender Strauch mit langgestreckten, blassgrünen Ruten. Die Pflanze ist ein Vertreter der Nacktsamer. Das Kraut von Meerträubel und anderer Ephedra-Arten wurde schon in der Chinesischen Medizin unter der Bezeichnung Ma Huang verwendet. Heutzutage spielt die Droge wegen der unsicheren Wirkung nur eine untergeordnete Rolle. Das Bundesinstitut für … Weiterlesen …

Mate

Der Mate ist ein immergrüner, bis zu 20 m hoch wachsender Baum mit heller Borke. In Kulturen werden die Bäume 2 bis 5 m hoch gehalten. Die kleinen weißen Blüten sitzen in den Blattachseln. Die kugeligen, roten Steinfrüchte erreichen eine Größe von 7 mm. Verwendet werden die während der Sommermonate geernteten ledrigen Blätter, die vorgeröstet … Weiterlesen …

Maiglöckchen

Giftpflanze! Das Maiglöckchen ist als Frühlingsbote wohl allgemein bekannt und findet sich als Zierpflanze in vielen Gärten. Wild ist es heimisch in Europa, Kleinasien, China, Japan und Nordamerika. Die kleinen, meist weißen Blüten sind glockenförmig und bilden mit 5 bis 13 Blüten eine Traube. Unverwechselbar ist auch ihr Duft. Vor allem die Blüten aber auch … Weiterlesen …

Lärche

Die Gattung umfasst mehrere Arten und eine Reihe von Kultivaren und Varietäten. Es sind sommergrüne, bis zu 35 m hoch wachsende Bäume mit quirlig angeordneten, waagrecht abstehenden Ästen. Die hellgrünen Blätter sind nadelförmig und weich und verfärben sich im Herbst goldgelb. Die einhäusige Pflanze besitzt männliche und weibliche Blüten. Medizinisch verwendet wird der als Lächen- … Weiterlesen …

Lungenkraut

Die bis zu 20 cm hoch wachsende Pflanze findet man auf kalkhaltigen Böden in Laubwäldern. Die wickelartig zusammengesetzten Blütenständen röhrig-glockenförmigen Blüten wechseln im Laufe der Blütezeit ihre Farbe von rosa nach violett. Das Lungenkraut hat heute seine Bedeutung als Heilpflanze verloren. Steckbrief: Lungenkraut Pflanze: Pulmonaria officinalis L. Familie: Borretschgewächse, Rauhaargewächse (Boraginaceae) Herkunft: Die Pflanze ist … Weiterlesen …

Liebstöckel

Der Liebstöckel ist eine bis zu 2 m hoch wachsende, ausdauernde Staude mit sellerieähnlichem Geruch. Der Stängel ist aufrecht, röhrig, am Grunde bis etwa 4 cm dick und trägt oberhalb aufrecht abstehende Seitentriebe. Die großen, dunkelgrünen Blätter sind 2- bis 3-fach fiedrig zerschnitten. Die kleinen, blassgelben Blüten stehen in deutlichen Doppeldolden. Während die Wurzel medizinisch … Weiterlesen …

Leberblümchen

Die Pflanze steht unter Artenschutz! Das Leberblümchen gehört zu den im Frühling am frühesten blühenden Pflanzen. Es wird bis zu 15 cm groß, besitzt dreilappige Blätter und zarte, violett gefärbte Blütenblätter. Die frische Pflanze enthält Protoanemonin, das bei Kontakt mit Haut oder Schleimhäuten stark reizend wirkt und zu Rötung, Juckreiz und sogar Blasenbildung führen kann … Weiterlesen …

Labkraut

Das Echte Labkraut ist eine bis zu 1 m hoch wachsende Staude und kommt, außer in den sehr kalten Regionen, überall in Europa, Kleinasien, Persien und Syrien vor. Typisch sind die nadelförmigen, quirlig angeordneten Blätter. Die winzigen, in Rispen stehenden gelben Blüten verbreiten einen angenehmen, honigartigen Geruch. Die medizinische Verwendung der Pflanze wird heute als … Weiterlesen …

Krauseminze

Die zur Blütezeit 30 cm bis 60 cm hohe Pflanze ähnelt im Aussehen der Pfefferminze. Anders als die Pfefferminze enthält die Krauseminze jedoch kein Menthol. Beim Zerreiben der Blätter entsteht ein intensiver Duft nach Spearmint (Kaugummi). Steckbrief: Krauseminze Pflanze: Mentha spicata L. var. crispa. Familie: Lippenblütler (Lamiaceae) Herkunft: Die Krauseminze stammt wahrscheinlich aus dem Mittelmeergebiet. … Weiterlesen …

Kolanuss

Der meist 10 bis 15 m hoch wachsende Kolabaum ist eine tropische Pflanze, die ganzjährig blüht und Früchte trägt. Die langgestielten Blätter unterscheiden sich in Größe und Form, die kleinen Blüten sind weiß bis gelblich gefärbt. Die Frucht besteht aus 5 Balgkapseln, die 10 oft als Nüsse bezeichnete Samen tragen. Cola nitida wird auch als … Weiterlesen …

Klatschmohn

Gering giftig! Der Klatschmohn ist eine an Weg- und Feldrändern häufig anzutreffende, bis zu 90 cm hoch wachsende, einjährige Pflanze mit leuchtend roten Blüten. Die noch nicht aufgeblüten Knospen hängen an behaarten Stängeln nach unten. Die länglichen Blätter sind einfach bis doppelt gefiedert. Der Fruchtknoten reift zu einer Kapsel. Die Pflanze enthält Milchsaft. Die roten, … Weiterlesen …

Kava Kava

Aufgrund neu bekannt gewordener Risiken in Zusammenhang mit der Einnahme von Kava Kava Produkten, muss von einer Anwendung abgeraten werden (siehe Hinweise)! Die ursrpünglich vermutlich in Neuguinea beheimatete Pflanze wurde im pazifischen Raum kultiviert und verbreitet, da sie für die Einwohner Polynesiens im religiösem, gesellschaftlichen und politischem Leben eine bedeutende Rolle spielt. Kava Kava ist … Weiterlesen …

Katzenpfötchen

Das bis zu 40 cm hoch wachsende, ausdauernde Kraut besitzt weißfilzig behaarte, längliche Blätter und Stängel. Die orangefarbigen Röhrenblüten sind von zitronengelben, strohigen Hüllblättern umgeben und stehen in Trugdolden. Verwendet werden die kurz vor dem Aufblühen gesammelten und getrockneten gelben Blütenköpfe. Der Name Katzenpfötchenblüten ist auch gebräuchlich für die Blüten einer anderen Pflanze, weißes oder … Weiterlesen …

Ysop

Der Ysop ist ein bis zu 60 cm hoch wachsender Halbstrauch mit von brauner Borke bedeckten Ästen und aufrechten, immergrünen Sprossen und kommt in verschiedenen Varietäten vor, die z.T. auch als Zierpflanze hierzulande angebaut werden. Die meist violetten oder blauen Lippenblüten stehen in Scheinähren. Die Pflanze besitzt einen scharf aromatischen Geruch und wird auch als … Weiterlesen …

Wintergrün

Das in Nordamerika heimische Wintergrün wächst bevorzugt unter Sträuchern und Büschen. Die ledrigen Blätter enthalten ein ätherisches Öl, aus dem beim Trocknen Methylsalicylat entsteht. Die Früchte sind leuchtend rote, fleischige Beeren. Die Pflanze wird heutzutage kaum noch verwendet, da das Methylsalicylat technisch billiger hergestellt werden kann. Steckbrief: Wintergrün Pflanze: Gaultheria procumbens L. Familie: Heidekrautgewächse (Ericaceae) … Weiterlesen …

Weidenröschen

Die Weidenröschenarten sind in Europa weit verbreitete Stauden unterschiedlicher Größe mit meist purpurot bis rosa gefärbten Blüten. Im Handel wird zwischen den kleinblütigen (Blütendurchmesser unter 1 cm, z.B. E. parviflorum Schreb. = Kleinblütiges Weidenröschen, E. montanum L. = Berg-Weidenröschen u.a.) und den großblütigen Weidenröschen (Blütendurchmesser über 1.5 cm, z.B. E. angustifolium L. = Schmalblättriges Weidenröschen) … Weiterlesen …

Wald-Erdbeere

Die Wald-Erdbeere ist eine 5 bis 20 cm hohe, krautige, mehrjährige Pflanze. Typisch sind die dreizähligen Blätter mit scharf gesägtem Rand, die weißen Blüten und die roten reifen Beeren. Die Walderdbeere kommt in vielen Unterarten und Formen vor und sind weit verbreitet auf Lichtungen und in Wäldern aber auch auf Wiesen. Verwendet werden die jungen, … Weiterlesen …

Kalmus

Die in mehreren Rassen vorkommende Pflanze wird 60 bis 100 cm hoch. Sie besitzt ein etwa daumendicken Wurzelstock (Rhizom), der einen dreikantigen Stängel ausbildet. Kleine grüne Blüten bilden einen kegelförmigen Kolben. Die ungestielten Blätter sind schwertförmig. Die medizinische Bedeutung ist gering, Zubereitung aus der Kalmuswurzel werden vor allem in der Getränke- und Likörindustrie zur Aromatisierung … Weiterlesen …

Jasmin

Giftpflanze! Der Falsche Jasmin ist ein bis zu 5 m hoch wachsender, immergrüner Schlingstrauch mit dünnem Stamm, dessen Rinde rotgelb bis rot gefärbt ist. Die wohlriechenden, leuchtend gelben, trichterförmigen Blüten sitzen an kurzen Stielen in den Blattachseln. Verwechslungen können sich aufgrund des Namens mit Jasminium-Arten aus der Familie der Oleaceae ergeben. Steckbrief: Falscher Jasmin Pflanze: … Weiterlesen …