Guajakholzbaum

Der Guajakholzbaum ist ein immergrüner, etwa 13 m hoch wachsender Baum mit zwei- bis dreipaarig gefiederten, lederartigen Blättern. Die blassblauen Blüten stehen in einer Scheindolde. Die Frucht ist eine zweifächerige, herzförmige Kapsel und enthält zwei Samenkerne. Das Holz des Baumes ist außerordentlich schwer und beständig gegen Abrieb, daher wird es auch gerne in der holzverarbeitenden Industrie verwendet. Das Holz wird auch als Lignum vitae bezeichnet, da es an der Luft eine grünliche Farbe annimmt, die bei Anwesenheit nitroser Gase in blaugrün umschlägt. Im Rahmen des Artenschutzübereinkommens ist der internationale Handel mit Guajakholz und -harz genehmigungspflichtig. Medizinisch verwendet werden das Holz und die Rinde sowie das aus dem Holz gewonnene ätherische Öl und Harz von G. officinale und G. sanctum (Heiligenholz).

Steckbrief: Guajakholzbaum

Pflanze:Guaiacum officinale L.
Familie:Zygophyllaceae
Herkunft:Die Pflanze ist auf den Bahamas und in Südflorida zuhause.
Synonyme:Franzosenholz, Guajakholzbaum, Heiligenholz, Pockholz, Pockholzbaum, Schlangenholz

Anwendung:

Der wertbestimmende Anteil des Guajakholzes ist ein Harz mit Lignanen, wie z.B. die Guajaretsäure, das vor allem im Kernholz vorliegt. Das helle Splintholz und die Rinde enthalten Triterpensaponine mit dem Aglykon Oleanolsäure und ein ätherisches Öl mit Guajol, einem Sesquiterpenalkohol. Das früher als Mittel gegen Syphillis verwendete Guajakholz wirkt wachstumshemmend auf Pilze sowie wasser- und schweißtreibend. Heute werden vor allem homöopathische Zubereitungen zur unterstützenden Therapie von rheumatischen Erkrankungen und Gicht aber auch bei Erkrankungen der Atemwege und Halsentzündungen eingesetzt. Ferner wird es in einigen Mundwässern verwendet. Guajakharz dient als Antioxidans in der Lebensmittelindustrie zur Haltbarmachung vor allem tierischer Fette. Es wird auch als Test zum Nachweis von okkultem Blut im Stuhl (Hämoccult-Test) eingesetzt.

Dosierung:

Tee:
Etwa 1,5 g zerkleinertes Guajakholz werden mit ca. 150 ml kaltem Wasser angesetzt, zum Sieden erhitzt und nach 15 Minuten abgeseiht. 3 mal täglich eine Tasse frisch bereiteten Tee trinken.

Zubereitungen:

Homöopathische Zubereitungen.

Hinweise:

Tee nicht während Schwangerschaft und Stillzeit oder bei Kindern anwenden!

Momentan ist die Datenlage zur Unbedenklichkeit unzureichend, um eine Anwendung empfehlen zu können.

Tee nicht ohne ärztlichen Rat bei Zuckerkrankheit anwenden!
Zubereitungen aus dem Guajakbaum senken möglicherweise den Blutzuckerspiegel, so dass eine ärztliche Überwachung erforderlich ist.