Hagebutte

Die Hagebutte ist zu finden in Europa, Nordafrika und Vorder-, sowie in Mittelasien. Der Strauch wächst bis zu 5 Meter hoch und besitzt rosafarbene Blüten. Charakteristisch sind die, nach dem Verblühen nach unten geschlagenen Kelchblätter. Sie werden mit und ohne Kerne verwendet. Von einer anderen Rosen Art, der Essigrose (Rosa centifolia L), wird aus den Blütenblättern, Rosenöl und Rosenwasser gewonnen. Die Essigrose ist ein niedrig wachsender Strauch, der weit verbreitet kultiviert wird.

Im Volksmund findet der Name Hagebutte doppelte Verwendung. Zum einen für die Frucht und zum anderen für den gesamten Strauch, der Hundsrose (Rosa canina L). Der Strauch gehört der Familie der Rosengewächse an und ist fast überall zu finden.

Steckbrief: Hagebutte, Heckenrose

Pflanze:Rosa canina L und andere Rosa- Arten
Familie:Rosengewächse (Rosaceae)
Herkunft:Europa, Nordafrika, Vorder- Mittelasien. Droge aus Russland, Polen, Bulgarien, Rumänien, Ungarn, Chile und China importiert
Synonyme:Butterfäßlein, Dornapfel, Hainbutte, Heckenrose, Hetscherln, Hundsrose, Rosenbeere

Anwendung der Hagebutte

Aus den selektierten Kernen der Hagebutte, wird ein hochwertiges Hagebutten Öl produziert. Dieses bewirkt eine Reduktion von Hautfalten, sowie auch die bessere Regeneration von Narben. Es soll zudem die Feuchtigkeitsproduktion der Haut anregen und die Talgdrüsenfunktion unterstützen. Ebenso wirkt sich der Anteil an Kieselsäure im Hagebutten Öl positiv auf die Haut aus, dass betrifft Unterhaut, als auch Bindegewebe.

Aus sämtlichen Teilen der Hagebutte lässt sich ein wohlschmeckender und hilfreicher Tee herstellen. Der Tee aus den Kernen, auch bekannt als Kernlestee, wird gegen Blasen- und Nierensteinen eingesetzt. Zudem soll er gegen Rheuma und Harnwegserkrankungen helfen.

In der Hagebutte findet sich Lycopin, was als eine Art Radikalfänger gilt. Der Tee kann auch, wegen seiner adstringierenden Wirkung, als Mundspülung und bei Zahnfleischbeschwerden genutzt werden. Dem roten Fruchtfleisch wird aufgrund seines Gehalts an Vitamin B1 eine nervenberuhigende und stressmindernde Wirkung zugeschrieben.

Volksmedizinisch wird die Hagebutte gegen Magen- und Darmerkrankungen, bei Gallenbeschwerden und der ableitenden Harnwege eingesetzt. Diese Wirkung ist jedoch nicht durch Studien belegt, sodass eine Anwendung bei diesen Beschwerden nicht empfohlen werden kann.

Hinweis:
Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Hagebutten eignen sich daher sehr gut, zur Zubereitung eines erfrischenden Früchtetees. Die Frucht könnte in seltenen Fällen, Magen- Darmbeschwerden auslösen, aber nur dann, wenn sehr hohe Dosen verwendet werden.

Hagebutten Darreichungsformen

Wichtige Wirkstoffe in der Hagebutte, wie generell bei allen Heilpflanzen, kommen in unterschiedlichen Konzentrationen vor. Aus diesem Grund wird für medizinische Zwecke ein standardisiertes Pulver hergestellt. Als Darreichungsformen ist Hagebuttenpulver als Kapseln und Tabletten erhältlich.

Die Darreichungen kommen bei Arthrose und Arthritis, bei Rheuma und Arteriosklerose, als auch bei Gelenkschmerzen zum Einsatz. Als wirksam wird vor allen Dingen der Bestandteil Galaktolipid, sowie Vitamin C betrachtet.

Die Kapseln eignen sich für diejenigen, die den eher säuerlichen Geschmack des Hagebutten Pulvers nicht mögen, von seiner Wirkung jedoch profitieren möchten. In Kapselform gibt es Hagebuttenpulver pur, Zubereitungen mit Chondroitin und Teufelskralle werden bei Problemen des rheumatischen Formenkreises, sowie bei Arthrose empfohlen. In einigen Fällen werden die Präparate mit weiteren Vitamin- C- Zusätzen und Mineralstoffen wie Selen ergänzt.

Vitamin- C- Tabletten, die aus Ascorbinsäure hergestellt sind, haben in der Regel einen Anteil an Hagebuttenpulver. Durch die sekundären Pflanzenstoffe der Frucht, verzögert sich die Aufnahme von Vitamin C, was wiederum in eine längere Wirkung nach sich zieht.

Hagebutte in Kombination mit Heilpflanzen

Vor allem diejenigen, die über Gelenksprobleme klagen, setzen auf die afrikanische Teufelskralle im Zusammenhang mit der Hagebutte. In kombinierten Zubereitungen kann sich die Wirkung der beiden Heilpflanzen durchaus ergänzen.

Eine bekannte Frühjahrskur, zur Anregung von Stoffwechsel und zum Entwässerung, ist der Brennnesseltee. Hagebutte verbessert nicht nur den Geschmack, sondern gilt auch, als entwässernd. Das enthaltene Vitamin C ist dabei unerlässlich, denn dieses hält den Stoffwechsel am Laufen und regt die Zellerneuerung an.

Hagebutten Mus und Hagebuttenmarmelade werden bei Gicht und Rheuma empfohlen. Beides gilt nicht nur als appetitanregend, sondern ist auch hilfreich, denn sie fördern eine schnellere Genesung nach Krankheiten.

Teemischungen, die im Handel erhältlich sind, bieten eine Kombination aus Hagebutte und Hibiskus. Beides ergänzt sich bestens, denn Hibiskus wirkt schleimlösend und die Hagebutte bringt einen hohen Gehalt an Vitamin C mit. In Kombination wirken sie als vorbeugend und, als Mittel gegen Erkältungen.

Inhaltsstoffe der Hagebutte, Heckenrose

Vitamin C (Ascorbinsäure): Vitamine: A, B1, B2, E, H, K und P20- mal höher, als in Zitronen
Mineralstoffe:Eisen, Kalium, Magnesium, Natrium
Spurenelemente:Kupfer, Zink, Calcium
Weitere Inhaltsstoffe:Pektine, Flavone, Fruchtsäuren, Pflanzenstoffe (Gerbstoffe)

Generell hilft Vitamin C bei Erkältungs- Symptomen. Der Körper benötigt es zudem, um Bindegewebe auszubauen. Aus dem roten Farbstoff der Frucht, dem Lycopin, wird im Körper Vitamin A gebildet. Dieser wirkt sich positiv auf die Augen aus und bildet einen Schutz der Zellen vor freien Radikalen und dem Alterungsprozess.

Vitamin B ist zur Beruhigung der Nerven wichtig, Eisen unterstützt die Blutbildung und harntreibende Gerbstoffe sorgen für die nötige Entwässerung des Körpers. Die enthaltenen natürlichen Zuckerstoffe wie Saccharose, Fructose und Glucose unterstützen zusammen mit den Fett- und Fruchtsäuren die Regeneration der Gelenkknorpel.

Wirkung der Hagebutte

Bei Hagebuttenpulver handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel. Wird Hagebuttenpulver regelmäßig eingenommen, kann der Verschleiß oder Entzündungen der Gelenke oder des Rückens, gemindert werden. Durch diesen Rückgang der Beschwerden ist es möglich, die Einnahme von Schmerzmitteln wie zum Beispiel:

  • Paracetamol
  • Tramol
  • Ass

zu reduzieren. Allerdings muss vor einer Senkung der Schmerzmittel, der Arzt konsultiert werden.

Zu den weiteren Inhaltsstoffen gehören Betakarotin, Nikotinsäure und Lykopin. Hagebutten sind ein altbekanntes Heilmittel, wenn es um Verdauungsbeschwerden geht. Das gilt bei Verstopfung, als auch bei Durchfall. Weiterhin helfen sie gegen:

  • Magenkrämpfe
  • Übelkeit
  • Nierenleiden

Bei Kindern ist die Frucht zudem sehr beliebt um Juckpulver zu produzieren. Aber es steckt noch mehr in der Hagebutte und zwar nicht nur in punkto der Volksheilkunde, sondern auch in der Homöopathie.

Insgesamt gibt es mehr als 200 Arten der Heckenrose. Sie bevorzugt überwiegend nährstoffreichen Boden und einen sonnigen Standort. Sind die Bedingungen erfüllt, kann der Strauch seine wertvollen Inhaltsstoffe voll entwickeln.

Vorsicht:
Im rohen Zustand sind die Früchte nicht zu genießen. Zum Verzehr müssen sie gewaschen, entkernt kleingeschnitten und getrocknet werden. Das Pulver hat eine stark entzündungshemmende Wirkung.

Dosierung

1 bis 2,5 Gramm gut zerkleinerte Hagebutten werden mit ca. 250 Milliliter heißem Wasser übergossen und nach 10 bis 15 Minuten abgeseiht. Der Tee sollte immer frisch zubereitet werden. Hagebuttentee eignet sich sehr gut als Erfrischungsgetränk.

Rosenblüten:
1 bis 2 Gramm zerschnittene Rosenblüten mit 200 Milliliter kochendem Wasser übergießen, nach 10 bis 15 Minuten abseihen.

Hagebutten sind ein häufiger Bestandteil von Früchtetee- Zubereitungen und zur Bereitung von Erfrischungsgetränken. In der Küche kann Rosenwasser zur Verwendung kommen, zum Beispiel zur Herstellung von Marzipan. Auszüge aus Rosenblüten sind häufig Mundwässern und anderen kosmetischen Produkten zugesetzt.

Wertvolle Inhaltsstoffe nutzen

Hagebutten verfügen über ein feinsäuerliches Aroma und schmecken nicht nur im Tee gut. Das Mark kann als Zutat verwendet werden. Beispielsweise gilt das für:

  • Suppen
  • Pikante Soßen zu Wildgerichten
  • Muffins
  • Kuchen
  • Desserts

Als Hagebutten Konfitüren sind Kombinationen mit Äpfeln oder Orangen ideal. Eine herbstliche Delikatesse ist ein Hagebutten- Chutney mit Quitten und Feigen.

Zudem ist Hagebuttenpulver der ideale Begleiter für die Reiseapotheke. Bei der eigenen Herstellung des Pulvers ist es wichtig, dass die Früchte schonend verarbeitet werden. Dafür bitte nur einwandfreie und vollreife Früchte nutzen.

Frucht vom Blütenansatz trennen und von Stiel und reizauslösenden Härchen befreien. Kerne und Schale schonend trocknen, erst dann zu Pulver verarbeiten. Das Pulver lässt sich gut transportieren und kann einfach in Wasser, Saft oder Milch gerührt werden. Es schmeckt aber auch im Quark, Joghurt oder anderen Milchprodukten.

Schön mit Hagebutten Kernöl

In der heutigen Zeit sind Naturprodukte gefragt wie nie zuvor. Zu den beliebtesten Naturprodukten gehört das Öl aus den Kernen der Hagebutte. Es wird aus den Kernen der roten Früchte unterschiedlicher Wildrosenarten gewonnen.

Die Kaltpressung macht es möglich, dass wertvolle Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Hagebutten Öl besitzt je nach Sorte eine hellgelbe bis orangerote Farbe und enthält zudem Frucht-, als auch Ölsäuren. Dazu kommen Mineralstoffe, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe. Zu den unterschiedlichen Produkten in der Kosmetik gehören:

  • Cremes
  • Seifen
  • Salben

Das naturbelassene Öl kann auch unverarbeitet pur, als Pflege Öl angewendet werden. Es regt Heilungsprozesse bei Verletzungen an und ist hilfreich bei Ekzemen. Bei rissiger und schuppender Haut wird es eingesetzt und die heilende Wirkung entfaltet sich besonders gut auf Schleimhäuten im Rachenraum.

Das Zahnfleisch wird besonders nach operativen Eingriffen regeneriert. Die Transretinosäure vom Hagebutten Öl regt die Haut an und gleichzeitig wird neues Kollagen aufgebaut. Die Feuchtigkeit wird besser gespeichert und die Haut fühlt sich deutlich glatter an.

Fakten über die Hagebutte

Hagebutten können nicht nur den Cholesterinspiegel senken, die Früchte bringen auch einiges wissenswertes mit sich:

Kinderlied „Ein Männlein steht im Walde“:bezieht sich nicht auf den Fliegenpilz, sondern auf Hagebutte
Hagebuttentee:ist weniger leuchtend rot. In vielen Fällen mit Malve oder anderen Pflanzenextrakten gefärbt.
Der Name Hagebutte:setzt sich zusammen aus: Hag und Butte. Gemeint sind Dornbusch oder dichtes Gebüsch
Hagebutten Härchen:werden als Juckpulver genutzt. Können Allergien auslösen
Hagebuttenmarmelade:appetitfördernd
Weitere Synonyme:Hägen, Hiefe, Hiffen, Mehlbeere
Hagebutten:senken wirksam Cholesterin
Roh essen:Nur wenn Nüsschen im Inneren entfernt werden

Hagebutten als Heilkräuter

Aus getrockneten Hagebuttenschalen kann ein hervorragender Kräutertee gekocht werden. Er schmeckt nicht nur frisch, sondern stärkt das Immunsystem. Frisches Hagebutten Mus ist für Personen zu empfehlen, die einen deutlichen Vitamin- C Mangel aufweisen. Ein Esslöffel Hagebutten Mus deckt den gesamten Vitamin C Haushalt einer erwachsenen Person ab.

Diejenigen, die die roten Früchte sammeln und nutzen möchten, sollten einige Regeln beachten:

  • Weg mit den Kernen! Sie sind nicht nur borstig, sondern können einen unangenehmen Juckreiz (Juckpulver) auslösen.
  • Nicht zu stark erhitzen: viele Inhaltsstoffe sind nicht hitzebeständig.
  • Keine Aluminiumtöpfe verwenden: schadet dem Vitamin C Gehalt.
  • Zum roh essen: nur vollreife Früchte pflücken und Härchen entfernen.
  • Für einen Tee: frische und getrocknete Früchte nutzen. Getrocknete sind intensiver, hierbei nur halbe Menge verwenden.

Die Hagebutte ist ein einheimisches Superfood, welches locker die Zitrone in den Schatten stellt. 456 Milligramm Ascorbinsäure pro 100 Gramm bietet die Hagebutte, während es die Zitrone gerade einmal auf 53 Gramm bringt.

Das enthaltene Pektin regt die Verdauung an, (wie beim Apfel) und in der Volksmedizin wird die Frucht als schmerzlinderndes und hautstraffendes Mittel geschätzt. Die Hagebutte steckt voller Antioxidantien, die den Cholesterinspiegel senken und freie Radikale reduzieren.

Der Frucht werden unterschiedliche Heilwirkungen zugeschrieben. Einen großen Anteil daran hat das vorhandene Vitamin C, welches in großen Mengen vorhanden ist. Hagebutten können einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit leisten:

  • stärken das Immunsystem
  • helfen gegen Frühjahrsmüdigkeit
  • beugen Erkältungskrankheiten vor
  • wirken leicht entwässernd
  • fördern sanft den Stuhlgang
  • bilden neue Immunzellen und andere Körperzellen
  • festigen Bindegewebe

Gesundheitliche Wirkung der Hagebutte

In der Pflanzenheilkunde finden die Schalen und Samen Verwendung. Homöopathische Produkte werden aus frischen Blütenblättern gewonnen. In der Medizin kommt standardisiertes Hagebuttenpulver zum Einsatz. Dieses lindert Gelenkschmerzen bei Arthrose, sodass die Bewegungsfreiheit wieder hergestellt wird.

Der hohe Gehalt an Omega- 3 Fettsäuren und an Carotinoiden in den Kernen reduziert zudem den Feuchtigkeitsverlust der Haut, sowie die Talgdrüsen- Produktion und kann unter anderem bei Akne eingesetzt werden.

Erzeugnisse aus Hagebutten sind in einem Bioladen oder Reformhaus zu erwerben. Zudem sind sie in einem gut sortiertem Supermarkt erhältlich. Frische Früchte bietet der Handel sehr selten an und werden am besten in Eigenregie gesammelt. Besonders hochwertige Hagebutten stammen aus den Andengebieten Chiles und aus Dänemark. Die Früchte besitzen einen wesentlich höheren Gehalt an gesunden Inhaltsstoffen.