Heidelbeere

Die Heidelbeere ist ein bis zu 50 cm hoch wachsender, buschiger Strauch mit derben, wechselständig angeordneten Blättern. Die einzeln in den Blattachseln sitzenden grünlichen, blassrosa angelaufenen Blüten bilden nach der Fruchtreife eine kugelige, blauschwarze Beere. Medizinisch verwendet werden die getrockneten Früchte. Heidelbeerblätter erwiesen sich im Tierversuch als toxisch und sollten daher nicht verwendet werden.

Steckbrief: Heidelbeere

Pflanze:Vaccinium myrtillus L.
Familie:Heidekrautgewächse (Ericaceae)
Herkunft:Die Heidelbeere wächst in Nord und Mitteleuropa. Importiert wird die Droge aus Südosteuropa.
Synonyme:Balubeere, Bickbeere, Blaubeere, Krackbeere, Mostbeere, Schwarzbeere, Taubeere

Anwendung:

Heidelbeerblätter:
Heidelbeerblätter enthalten Catechingerbstoffe, Flavonole, organische Säuren und geringe Mengen an Chinolizidinalkaloiden. Volksmedizinisch werden Heidelbeerblätter als „Diabetikertee“ empfohlen, eine blutzuckersenkende Wirkung konnte jedoch nicht klar nachgewiesen werden. Möglicherweise begründet sich ein Effekt auf das in den Blättern enthaltene Spurenelement Chrom (s. Gartenbohne). Da sich die Anwendung jedoch im Tierversuch als toxisch erwiesen hat, kann eine Verwendung von Heidelbeerblättern nicht empfohlen werden.

Heidelbeeren:
Heidelbeeren werden auch als Nahrungsmittel und zur Herstellung von Marmelade im Haushalt verwendet. Die Beeren zeichnen sich durch einen hohen Gehalt von Gerbstoffen, Proanthocyanidine, Flavonole und Pflanzensäuren aus. In den frischen Früchten finden sich auch die Vitamine C, B1, Pantothensäuren und Nicotinamid. Zubereitungen aus den getrockneten Beeren werden innerlich zur unterstützenden Behandlung akuter Durchfallerkrankungen bei Schulkindern und Erwachsenen, äußerlich als Mundspülmittel bei leichten Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut angewandt.

Dosierung:

Heidelbeeren:
Innerliche Anwendung: 2 Esslöffel (etwa 20 g) getrocknete Heidelbeeren werden mit ca. 150 ml Wasser 10 Min. gekocht und noch heiß abgeseiht. 1 bis 3 mal täglich 1 Tasse frisch bereiteten, erkalteten Tee trinken. Der Tee kann auch durch Ansetzen und 2-stündigen Quellen in kaltem Wasser bereitet bzw. können 1 bis 2 Teelöffel getrocknete Beeren mit etwas Flüssigkeit eingenommen werden.

Anwendung als Mundspülung oder Gurgelmittel:
Esslöffel (etwa 10 g) getrocknete Heidelbeeren werden mit ca. 100 ml Wasser 10 Min. gekocht und abgeseiht. Mit der erkalteten Lösung mehrmals täglich den Mund spülen oder gurgeln.

Heidelbeerblätter:
Keine Empfehlung möglich.

Zubereitungen:

Heidelbeeren werden z.T. als Tee angeboten.

Hinweise:

  • Nicht bei Säuglingen oder Kleinkindern anwenden!
  • Akute Durchfallerkrankungen im Kindesalter sollten grundsätzlich ärztlich behandelt werden.
  • Bei länger als 3 Tage anhaltenden Beschwerden ist ein Arzt aufzusuchen!
  • Zubereitungen aus Heidelbeerblättern können insbesondere bei länger andauernder Anwendung zu Vergiftungserscheinungen führen und sollten daher nicht verwendet werden.