Akelei (Aquilegia vulgaris L.)

Die bis zu 60 cm hoch wachsende Gemeine Akelei ist in verschiedenen Formen und Blütenfarben als Gartenpflanze beliebt. Die traubig angeordneten, glockenförmigen Blüten sind dukelblau, dunkelviolett, rosa oder weiß gefärbt.

Aquilegia vulgaris L.

Zumindest die frische Pflanze enthält cyanogene Glykoside und kann zu Vergiftungen führen! Die Wildvorkommen stehen unter Artenschutz!

Aquilegia vulgaris L.

Steckbrief

Pflanze: Aquilegia vulgaris L.
Familie: Hahnenfussgewächse (Ranunculaceae)
Herkunft: Die Akelei ist in Mittel- und Südeuropa beheimatet.
Synonyme: Adlerblume, Glockenblume, Handschuh, Harlekinsblume, Hoselätzli, Klockenblume, Narrenkappen, Schlotterhose, Waldakelei, Weiberkappen

Anwendung

Die Inhaltsstoffe der Gemeinen Akelei sind bisher nur unzureichend untersucht, so dass keine Anwendung empfohlen werden kann. Die Pflanze enthält in geringen Mengen cyanogene Glykoside, die möglicherweise zu Vergiftungen führen können.

Dosierung

Keine Empfehlung möglich.

Zubereitungen

Homöopathische Zubereitungen.

Hinweise & Risiken

  • Zumindest die Frischpflanze enthält cyanogene (Blausäure bildende) Glykoside, Vergiftungen sind aber vermutlich wegen der geringen Menge selten.
  • Da zu Wirkung und Sicherheit einer Anwendung keine Daten vorliegen, kann ein Gebrauch der Akelei nicht empfohlen werden.
Ute Maria Hagedorn