Eisenkraut

In der heutigen Zeit kommen schon fast vergessene Heilpflanzen wieder zum Tragen. Chemisch erzeugte Produkte werden mehr und mehr gemieden. Eine Pflanze die nach langer Zeit wieder entdeckt wurde, ist das Eisenkraut. Die Pflanze geh√∂rt der Familie der Verbenen an und bevorzugt karge B√∂den, die jedoch eine ausreichende Wasserversorgung aufweisen m√ľssen. Das Eisenkraut ist eine … Weiterlesen …

Seifenrindenbaum

Die Herkunft des Seifenrindenbaumes liegt in S√ľdamerika, wobei besonders Chile, Bolivien und Peru zu nennen w√§ren. Bekannt ist das Gew√§chs unter dem botanischen Namen Quillaja und er verf√ľgt zudem √ľber zwei Unterarten. Zu finden ist der Baum in feuchtwarmen Gebieten, aber auch an den Andenh√§ngen. Der bis zu 18 Meter hoch wachsende, immergr√ľne Seifenrindenbaum besitzt … Weiterlesen …

Thymian

Der Echte Thymian ist ein bis zu 50 cm hoch wachsender Zwergstrauch mit verholzenden Zweigen, dessen aromatisch duftenden, kleinen Bl√§tter h√§ufig in der K√ľche als Gew√ľrz verwendet werden. Die Bl√§tter sind unterseits behaart mit eingerollten R√§ndern. Die kleinen, hellvioletten Bl√ľten des Thymians stehen in Quirlen. Je nach Standort und Rasse der Pflanze gibt es verschiedene … Weiterlesen …

Sonnentau

Der Sonnentau ist eine in Mooren anzutreffende Staude, auf deren lang gestielten, runden Bl√§ttern Dr√ľsenhaare sitzen, die ein klebriges Sekret ansondern. Mit diesem Apparat gelingt es der Pflanze, Insekten zu fangen und somit ihre Stickstoffversorgung aufzubessern. Nachdem die einheimischen Arten beinahe ausgerottet sind und die Pflanze unter strengem Naturschutz steht, werden vornehmlich Drosera-Arten aus anderen … Weiterlesen …

Sonnenhut

Der Sonnenhut ist im mittlerem Nordamerika heimisch und wurde schon von den Indianern als Heilpflanze gesch√§tzt. Heutzutage wird er aber auch hier als Zierpflanze angebaut. Je nach Art wird der Sonnenhut bis zu 180 cm hoch (purpurner Sonnenhut). Charakteristisch sind seine Bl√ľten mit den nach unten geschlagenen Bl√ľtenbl√§ttern und den an einen Igel erinnernden Bl√ľtenkopf. … Weiterlesen …

Seifenkraut

Giftpflanze! (schwach gifitig) – Das Echte Seifenkraut ist eine ausdauernde, krautige Staude mit einer r√ľbenartigen Hauptwurzel und zahlreichen Ausl√§ufern. Die St√§ngel werden 40 bis 80 cm hoch und treiben gedr√§ngt stehende wei√üe bis rosafarbene Bl√ľten. Die Frucht ist eine Kapsel, die in der Reife aufspringt und kleine schwarzbraune Samen enth√§lt. Samen und Wurzel werden als … Weiterlesen …

Schl√ľsselblume

Die in Mitteleuropa bis in s√ľdeurop√§ische Gebirge beheimatete Pflanze geh√∂rt zu den im Fr√ľhjahr als erste bl√ľhende Wiesenblume. Charakteristisch sind ihre goldgelben Bl√ľten, die in einer Dolde zu einer Seite hin geneigt sind und an einen Schl√ľsselbund erinnern. Medizinisch verwendet werden die Wurzeln und die schw√§cher wirksamen Bl√ľten der Wiesenschl√ľsselblume (Primula veris) und der Wald- … Weiterlesen …

Königskerze

Die Gro√üblumige K√∂nigskerze ist eine zweij√§hrige, bis zu 3 m hoch wachsende Pflanze mit gro√üen, grauwei√üen Rosettenbl√§ttern. Die bis zu 5 cm gro√üen, hellgelben Bl√ľten sitzen in einer langen, √§hrenartiger Traube. Medizinisch verwendet werden die als Wollblumen bezeichneten getrockneten Bl√ľten der Gro√üblumigen K√∂nigskerze und der Gemeinen K√∂nigskerze (Verbascum phlomoides). Die getrockneten Bl√ľten sind feuchtigkeitsempfindlich, was … Weiterlesen …

Knoblauch

Von der Art Allium sativum L. werden drei Variet√§ten unterschieden: der Schlangenknoblauch (var. ophioscorodon), der Peking-Knoblauch (var. pekinense) und der hierzulande bekannte gew√∂hnliche Knoblauch (var. sativum). Der gew√∂hnliche Knoblauch ist eine ausdauernde, krautige Pflanze und wird 25 bis 90 cm hoch. Die b√§ulich-grauen bis grau-gr√ľnen zugespitzten Bl√§tter sind flach, l√§nglich-breit, rinnig und am Rande rau. … Weiterlesen …

Kapland-Pelargonie

Die auch unter den Namen Umckaloabo bekannte Geranienart ist eine bis zu 50 cm hoch wachsende Staude mit dickem Rhizom. Die langgestielten, herzf√∂rmigen Bl√§tter sind dr√ľsig behaart. Die tief dunkelroten Bl√ľten stehen in Scheindolden. Der Name Umckaloabo stammt aus der in S√ľdafrika gebr√§uchlichen Zulu-Sprache und bedeutet soviel wie „schwerer Husten“. Die fr√ľher als Synonym genannte … Weiterlesen …

Kampferbaum

Der Kampferbaum ist ein immergr√ľner, bis zu 50 m hoch wachsender Baum, dessen aufrechter Stamm sich weiter oben in viele √Ąste knorrig verzweigt. Die in B√ľscheln stehenden, kleinen wei√üen Bl√ľten duften s√ľ√ülich-aromatisch. Aus dem Holz der 50 bis 60 Jahre alten B√§ume wird nat√ľrlicher D-Kampfer (Japan-Kampfer) und das viel f√ľr industrielle Zwecke genutzte Kampferbaum√∂l gewonnen. … Weiterlesen …

Hohlzahn

Die in Mittel- und S√ľdeuropa auf sandigen B√∂den wachsende, bis zu 50 cm hoch wachsende Pflanze sieht der Taubnessel sehr √§hnlich. Sie besitzt hellgelbe, in Scheinquirlen angeordnete Lippenbl√ľten, mit zwei auf der Unterlippe sitzenden, zahnartigen Hohlk√∂rpern. Steckbrief: Hohlzahn Pflanze: Galeopsis segetum Necker Familie: Lippenbl√ľtler (Lamiaceae) Herkunft: Der Hohlzahn w√§chst in S√ľd- und Mitteleuropa. Aus Ungarn … Weiterlesen …

Grindelia

Die Grindelia robusta ist eine bis zu 1m hoch wachsende, ausdauernde Pflanze mit aufrechtem St√§ngel und endst√§ndigen, gelben Bl√ľtenk√∂pfchen. Vor allem an den Bl√ľtenkelchen bildet die Grindelia ein wei√üliches, sp√§ter br√§unliches Harz. Medizinisch verwendet wird die bl√ľhende oder kurz vor dem Aufbl√ľhen gesammelten und getrockneten oberirdischen Pflanzenteile der Grindelia und verwandter Arten. Steckbrief: Grindelia Pflanze: … Weiterlesen …

Fenchel

Vom Fenchel werden zwei weitere Unterarten unterschieden: der scharf schmeckende Esels- oder Pfefferfenchel (ssp. piperitum) und der Gartenfenchel (ssp. vulgare). Vom Gartenfenchel existieren weiterhin drei Variet√§ten, der Gem√ľsefenchel (var. azoricum), der S√ľ√üfenchel (var. dulce) und der Bitterfenchel (var. vulgare). Der Fenchel ist eine ein- bis mehrj√§hrige, z.T. bis √ľber 2 m hoch wachsende Pflanze mit … Weiterlesen …

Eukalyptus

Der schnell wachsende, bis zu 60 m hohe Baum kommt nat√ľrlich nur in den subtropischen Regionen Australiens und Tasmaniens vor. Charakteristisch sind die senkrecht herabh√§ngenden, ca. 20 cm langen, l√§nglichen und dickledrigen Folgebl√§tter. Die Prim√§rbl√§tter junger Pflanzen besitzen ein unterschiedliches Aussehen, sie sind kleiner, herz- bis eif√∂rmig und blaugr√ľn. Medizinisch verwendet werden die gesammelten und … Weiterlesen …

Esskastanie

Die Ess-Kastanie ist ein bis zu 35 m hoch wachsender Baum mit starkem Stamm. Die l√§nglichen Bl√§tter werden bis zu 25 cm lang und 8 cm breit und sind am Rand stachelig gez√§hnt. Die m√§nnlichen Bl√ľten bilden bis zu 20 cm lange unterbrochene K√§tzchen, die weiblichen Bl√ľten sind unscheinbar. M√§nnliche Bl√ľten verbreiten durch die Bildung … Weiterlesen …

Eibisch

Die mehrj√§hrige, bis 1.5 m hoch wachsende, weich behaarte Pflanze ist in ganz Europa und Westasien verbreitet. Die Bl√ľten sind blassrosa bis wei√ü und sitzen meist in end- oder achselst√§ndigen Trauben. Die scheibenf√∂rmige Frucht zerf√§llt in kleine Teilfr√ľchtchen. Medizinisch verwendet werden die kurz vor der Bl√ľte gesammelten Bl√§tter und die Wurzeln aber auch die Bl√ľten … Weiterlesen …

Efeu

Giftpflanze! Der Efeu ist ein immergr√ľnes, kriechendes oder kletterndes Holzgew√§chs und kommt in vielen verschiedenen Formen vor. Die dunkelgr√ľnen Laubbl√§tter nichtbl√ľhender Zweige sind meist 3- bis 5-eckig gelappt und meist wei√ü geadert. Die Bl√§tter bl√ľhender Zweige zeigen dagegen eine ganzrandige, l√§ngliche Form. Die gelblichgr√ľnen Bl√ľten stehen in kugeligen Halbdolden und bilden als Frucht kugelige Beeren, … Weiterlesen …

Quebrachobaum

Giftpflanze! Der 5 bis 20 m hoch wachsende Quebrachobaum besitzt schlanke √Ąste mit einer orangebraunen Rinde. Die gegenst√§ndig oder dreiz√§hligen, l√§nglichen Bl√§tter sind ledrig, glatt und h√§ufig von gelb-gr√ľner Farbe. Die in traubenartigen Bl√ľtenst√§nden sitzenden Bl√ľten k√∂nnen wei√ü, gelb oder gelbgr√ľn sein. Die Frucht ist eine stark verholzende bis zu 10 cm lange, ungestielte Balgfrucht. … Weiterlesen …

Brunnenkresse

Die in flie√üenden Gew√§ssern wachsende Brunnenkresse ist eine mehrj√§hrige Staude mit kleinen, gelblich-wei√üen Bl√ľten. Sie kann leicht mit dem bitteren Schaumkraut verwechselt werden, besitzt aber im Gegensatz zu diesem einen hohlen St√§ngel. Medizinisch verwendet werden die zur Bl√ľtezeit gesammelten oberirdischen Pflanzenteile. Brunnenkresse dient wegen ihres scharf-bitteren Geschmacks auch als Gew√ľrz. Steckbrief: Brunnenkresse Pflanze: Nasturtium officinale … Weiterlesen …

Bibernelle

Die ausdauernde, bis zu 1 m hoch wachsende Gro√üe Bibernelle besitzt einen kantig gefurchten, hohlen, oben verzweigten St√§ngel und wei√üe bis intensiv rosafarbene Bl√ľten. Der Name Bibernelle oder Pimpinella wird z.T. auch f√ľr den als Salatgew√ľrz verwendeten Kleinen Wiesenknopf (Sanguisorba minor) gef√ľhrt, was zu Verwechslungen f√ľhren kann. Verwechselt werden kann die Pflanze auch mit der … Weiterlesen …

Anis

Der Anis ist eine 30 bis 50 cm hochwachsende, einj√§hrige Pflanze und besitzt einen s√ľ√ülichen Geschmack und einen charakteristischen Geruch. Medizinisch verwendet werden die getrockneten Fr√ľchte, aber auch in der Lebensmittel- und Lik√∂rindustrie wird der Anis zur Aromatisierung verwendet. Da die Anisfr√ľchte heutzutage √ľberwiegend aus Kulturen gewonnen werden, sind Verunreinigungen mit den √§hnlich aussehenden, giftigen … Weiterlesen …