Giersch (Aegopodium podagraria)

giersch

Standort halbschattig, humos, mäßig feuchte Böden, – sehr anspruchslos, verbreitet sich schnell, Giersch ist weithin als hartnäckiges Wurzelunkraut in Gärten bekannt. Geschmack und Verwendung in der Küche Gierschblätter haben einen würzigen möhrenähnlichen Geschmack und Geruch. Sie können wie Spinat zubereitet werden. Frisch geben sie Salaten, Wildkräutersuppen,Pesto, Kräuterquark , Mayonaise und auch “grüner Soße” ein unverwechselbar … Weiterlesen …

Kratom kaufen – Wirkung, Dosierung & Sorten

Kratom Blatt

Kratom wird aus dem gleichnamigen Baum gewonnen, der in Südostasien beheimatet ist. In Thailand wurden die Blätter als Heilmittel genutzt, um unter anderem Durchfall und Fieber zu behandeln. Legale Naturdroge Hauptsächlich ist die Pflanze aber für seine psychoaktive und schmerzlindernde Wirkung bekannt. In einigen Ländern ist die Substanz bereits verboten. In Deutschland kann sie jedoch … Weiterlesen …

Eisenkraut (Verbena officinalis L.)

eisenkraut

In der heutigen Zeit kommen schon fast vergessene Heilpflanzen wieder zum Tragen. Chemisch erzeugte Produkte werden mehr und mehr gemieden. Eine Pflanze die nach langer Zeit wieder entdeckt wurde, ist das Eisenkraut. Die Pflanze gehört der Familie der Verbenen an und bevorzugt karge Böden, die jedoch eine ausreichende Wasserversorgung aufweisen müssen. Verbena officinalis L. Das … Weiterlesen …

Seifenrindenbaum (Quillaja saponaria Molina)

Seifenrindenbaum

Die Herkunft des Seifenrindenbaumes liegt in Südamerika, wobei besonders Chile, Bolivien und Peru zu nennen wären. Bekannt ist das Gewächs unter dem botanischen Namen Quillaja und er verfügt zudem über zwei Unterarten. Zu finden ist der Baum in feuchtwarmen Gebieten, aber auch an den Andenhängen. Der bis zu 18 Meter hoch wachsende, immergrüne Seifenrindenbaum besitzt … Weiterlesen …

Safran (Crocus sativus)

safran

Die Geschichte von Safran reicht sehr weit zurück. Erwähnt wurde das Gewürz erstmals um 1.600 v. Chr. im Papyrus Ebers, sowie in der Bibel. Im antiken Griechenland fand Safran als Heil- und Färbemittel Verwendung. Bei Safran handelt es sich wohl um das teuerste Gewürz der Welt, dass dürfte weitläufig bekannt sein. Ein Gramm echter Safranfäden … Weiterlesen …

Tollkirsche (Atropa belladonna L.)

tollkirsche

Schon in 400 bis 500 Jahre alten Kräuterbüchern, finden sich Erwähnungen über die Tollkirsche. Die tödliche Wirkung war schon damals bekannt, sie galt aus diesem Grund zu dieser Zeit auch als Hexenbeere. Zudem wurde sie in der Kosmetik verwendet, daher auch der Name „Belladonna“, was übersetzt nichts anderes bedeutet, als „schöne Frau“. Atropa belladonna L. … Weiterlesen …

Klette (Arctium lappa)

Klette

Die Klette ist besonders gut an ihren violetten Blüten zu erkennen. Die Klettenwurzel kann für medizinische Zwecke Verwendung finden, die Blätter und Samen spielen eher eine Nebenrolle, da die Wurzel den höchsten Wirkstoffgehalt aufweist. Die große Klette wächst bevorzugt auf nährstoffreichen Lehmböden. Sie ist allerdings auch an Wegrändern, auf Schuttplätzen, Wiesen, an Ufern oder Häusern … Weiterlesen …

Fingerhut (Digitalis purpurea)

Fingerhut (Digitalis purpurea)

Da es sich bei dem Fingerhut um eine äußerst giftige Pflanze handelt, sollte sie im heimischen Garten nicht angepflanzt werden. Allerdings ist das Gewächs auch eine Heilpflanze mit den Inhaltsstoffen Digitalis- Glycoside, was in einer geringen Dosierung zur Therapie bei Herzerkrankungen eingesetzt wird. Digitalis purpurea L. Giftpflanze!!! Der in Europa heimische Rote Fingerhut ist wie … Weiterlesen …

Schöllkraut (Chelidonium majus)

schoellkraut

Das Schöllkraut ist unseren Breiten an Wegrändern oder am Gewässerufer zu finden. Die Pflanze mit den gelben Blüten und geschwungenen Blättern ist ein altes Hausmittel gegen Warzen und anderen Beschwerden, welche die Haut betreffen. Bei der Verwendung ist vor allen Dingen der orangefarbene Milchsaft von Bedeutung, der sich in den Blättern, als auch in den … Weiterlesen …

Bruchkraut (Herniaria glabra L.)

Bruchkraut

Bei dem Bruchkraut (Herniaria Glabra) handelt es sich um eine auf dem Boden liegende Pflanze, deren Blütezeit zwischen Juni und September liegt. Wo das Bruchkraut beheimatet ist, ist nicht bekannt, aber heute ist die Pflanze in ganz Mitteleuropa zu finden. Das Bruchkraut ist eine niedrige, am Boden einen Teppich bildende Pflanze mit sehr kleinen Blättern … Weiterlesen …

Katzenbart (Orthosiphon aristatus)

katzenbart

Der Katzenbart wächst in den tropischen Gebieten Asiens, als auch in Buschwäldern von Ostindien, in Indochina und in Indonesien. Kultiviert wird er des Weiteren auf Java und Sumatra. Die Pflanze verfügt über lange Staubblätter, denen sie aller Wahrscheinlichkeit nach, auch ihren Namen verdankt. Die ausdauernde, 40 bis 80 Zentimeter hoch wachsende, krautige Pflanze besitzt einen … Weiterlesen …

Kreuzdorn (Rhamnus catharticus L.)

Kreuzdorn (Rhamnus catharticus)

In der Medizin werden die reifen Früchte in Form von Beeren genutzt. Sie kommen entweder als mildes Abführmittel oder als Saft aus den frischen Beeren zum Tragen. Der Saft wurde in früheren Zeiten alternativ als Färbemittel eingesetzt. Der Kreuzdorn ist ein etwa 3 Meter hoher Strauch mit sparrigen Ästen. Die grünlichen Blüten stehen in kleinen … Weiterlesen …

Meerrettich (Armoracia rusticana)

meerrittich

Beim Meerrettich handelt es sich um ein Wurzelgemüse, dass der Familie der Kreuzblütler angehört. Beheimatet ist das bei uns besonders beliebte Gewürz in Ost- und Südeuropa. Das es sich hierbei nicht nur um eine Gewürz-, sondern auch um eine Heilpflanze handelt, ist seit mehreren Jahrhunderten bekannt. Da der Meerrettich in Deutschland nur noch knapp kultiviert … Weiterlesen …

Schlehdorn (Prunus spinosa)

Schlehdorn (Prunus spinosa)

Der Schlehdorn oder auch Schwarzdorn genannt, ist das früheste blühende Gehölz, welches bei uns wächst. Bereits ab Ende März können die Blüten bewundert werden. Der Schlehdorn fühlt sich am wohlsten in einem nährstoffreichen, wasserdurchlässigen und kalkhaltigen Boden und ist bestens für den heimischen Garten geeignet. Die Schlehe ist als Heilpflanze von Nutzen, da die getrockneten … Weiterlesen …

Zimtbaum (Cinnamomum verum)

Cinnamomum verum

Zimt ist eigentlich ein typisches Gewürz, welches zur Weihnachtszeit gehört und oft genutzt wird. Den charakteristischen Geschmack kennt wohl jeder, wenn er an Lebkuchen, Plätzchen oder Glühwein denkt. Bei Zimt handelt es sich um ein Rindengewürz und wird entweder von einem Zimtbusch oder einem Zimtbaum gewonnen. Cinnamomum verum Unterschieden wird unter zwei Zimtarten, zum einen … Weiterlesen …

Kardamom (Elettaria cardamomum)

Bei Kardamom handelt es sich um ein Gewürz, welches über eine leichte Note von Eukalyptus verfügt. Zur Anwendung kommt es hauptsächlich in der indischen und asiatischen Küche, wodurch diverse Speisen ihren außergewöhnlichen Geschmack bekommen. In Deutschland ist Kardamom gerade in der Weihnachtszeit beliebt, hier wird es zum Würzen von Süßspeisen, Weihnachtsgebäck und Glühwein eingesetzt. Geschichte … Weiterlesen …

Ingwer (Zingiber officinale)

ingwer

Ingwer wird seit mehr als 4.000 Jahren, als Würz- und Heilpflanze verwendet. Über den Seeweg verbreitete er sich rund 2.000 Jahre v. Chr. im ostasiatischen Raum. Im 16. Jahrhundert kam die Wurzel vermutlich durch die Spanier zu uns. Aufgrund des dortigen Klimas hatte die Pflanze die perfekten Bedingungen um sich zu vermehren. Durch die aus … Weiterlesen …

Lavendel (Lavandula angustifolia)

lavendel

Der Name Lavendel leitet sich vom lateinischen Wort „lavare“ ab. Übersetzt bedeutet das so viel wie „Waschen“. Ein Wunder ist das nicht, denn schon seit dem Altertum ist das Öl der Pflanze ein beliebter Bade- und Waschzusatz. Heute gibt es bereits mehr als 26 verschiedene Lavendelarten, die sich in Form von Blüten, Größen, Farben und … Weiterlesen …

Schwarzkümmel (Nigella sativa L.)

Schwarzkümmel

In asiatischen und islamischen Kulturkreisen wird der echte Schwarzkümmel seit mehreren Jahrtausenden genutzt. Hier gilt er nicht nur als Gewürz, sondern auch als Heilmittel. Der echte Schwarzkümmel wurde schon von Nofretete und Hippokrates empfohlen und auch Karl der Große wusste die Vorzüge zu schätzen. Nigella sativa L. Der echte Schwarzkümmel enthält mehr als 100 wertvolle … Weiterlesen …

Löwenzahn (Taraxacum Officinale)

loewenzahn

Der Löwenzahn ist gerade bei Kindern als Pusteblume oder Butterblume bekannt. Der Wildkräuter zählt zu den wohl bekanntesten Wildpflanzen überhaupt und ist fast überall zu finden. In den Ursprüngen war die Pflanze auf der Nordhalbkugel zu finden, heute ist sie europaweit verbreitet. Vermutlich stammt der Löwenzahn, der auf nährstoffreichen Wiesen anzutreffen ist, aus Zentralasien und … Weiterlesen …

Bierhefe (Saccharomyces cerevisiae Meyen)

bierhefe

Hefen sind sporenbildende, sich durch Sprossung vermehrende, einzellige Pilze und gehören zu der Abteilung Schlauchpilze = Ascomycota. Unter Medizinischer Hefe versteht man die ausgewachsene, entbitterte, gärfähige Hefe aus bestimmten Stämmen von Saccharomyces cerevisiae oder Candida utilis, deren Ausgangskulturen in internationalen Stammsammlungen, wie z.B. der CBS in den Niederlanden, hinterlegt sind. Saccharomyces cerevisiae Meyen Medizinisch verwendet … Weiterlesen …

Maca Wurzel (Lepidium meyenii)

maca-wurzel

Die Maca Knolle wird seit über 2.000 Jahren frisch als Gemüse verzehrt oder in Pulverform dem Körper zugeführt. Bei regelmäßiger Einnahme hilft die Wurzel gegen Ermüdungserscheinungen und steigert die körperliche Leistungsfähigkeit. Lepidium meyenii Maca wurde bekannt als Superfood der südamerikanischen Inkas. In der heutigen Zeit wird sie als natürliches Aphrodisiakum eingesetzt und wird überwiegend in … Weiterlesen …

Hanf (Cannabis sativa)

hanf

Die Herkunft der Hanf – Pflanze ist bis heute nicht bekannt. Vermutet wird, dass sie in China als Nutzpflanze verwendet wurde. Dort ist die Pflanze als Neolithikum bekannt und auch im alten Indien ist Cannabis nichts Unbekanntes. Experten sind sich einig, dass der Hanf über den Orient nach Europa kam. Cannabis sativa Hanf ist eine … Weiterlesen …

Kurkuma (Curcuma longa)

Der Kurkuma ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, deren spiralig angeordneten Blätter bis zu 1,2 m hoch wachsen. Die gelben Blüten erscheinen auf einem 15 bis 20 cm langem, von den Blattstielen umschlossenen Stängel und sind zapfenartig angeordnet. Verwendet wird das nach dem Welken der Blätter geerntete Rhizom. Curcuma longa L. Vor der Trocknung werden die … Weiterlesen …

Sassafras (Sassafras albidum)

Sassafras

Der Sassafras ist ein bis 30 m hoch wachsender, sommergrüner Baum und besitzt wechselständige, in der Form sehr unterschiedliche Blätter. Während die Rinde des Stammes und der dicken Äste rauh, gefurcht und grau erscheint, ist die der äußeren Äste und Zweige grün. Es gibt männlich und weibliche Pflanzen. Sassafras albidum Die kleinen, gelblichen Blüten erscheinen … Weiterlesen …

Sandelbaum (Pterocarpus santalinus)

Sandelbaum

Der Sandelbaum ist ein bis zu 8 m hoch wachsender, immergrüner Baum mit meist dreizählig gefiederten, breitelliptischen Blättern. Die gelben, rot geaderten Blüten stehen in kurzen Trauben. Pterocarpus santalinus L. Sein Kernholz ist sehr hart und dunkelpurpurrot gefärbt. Gepulvertes Sandelholz wurde als Fälschung für Safran benutzt. Steckbrief Pflanze: Pterocarpus santalinus L. Familie: Schmetterlingsblütengewächse (Fabaceae = … Weiterlesen …

Sanddorn (Hippophaë rhamnoides)

sanddorn

Die in Europa und nördlichen Teilen Asiens vorkommende Pflanze ist ein sperriger, dorniger Strauch von 1,5 bis 4,5 m Höhe. Hippophaë rhamnoides L. Seine Früchte sind leuchtend orangerote, kugelförmige Scheinbeeren. Steckbrief Pflanze: Hippophaë rhamnoides L. Familie: Weidengewächse (Salicaceae) Herkunft: Die Pflanze ist in Europa und in Teilen Asiens beheimatet. Synonyme: Seedorn, Stranddorn Anwendung & Heilkraft … Weiterlesen …

Rizinus (Ricinus communis)

rizinus

Giftpflanze! Die Größe des Rizinus ist abhängig von dem Klima und reicht von 1 bis 2 m Höhe in den gemäßigten Zonen bis zu 13 m in den Tropen. Die stark giftigen Samen sitzen in kugeligen, 1 bis 2,5 cm großen Kapseln. Ricinus communis L. Da es immer wieder zu Vergiftungen vor allem bei Kindern … Weiterlesen …

Rittersporn (Delphinium consolida)

rittersporn

Der Rittersporn ist eine bis zu 30 cm hoch wachsende Pflanze von zarter Gestalt. Der Stängel ist rund und aufrecht, ab der Mitte ästig verzweigt. Die in einem lockeren Blütenstand sitzenden dunkelblauen Blüten und tragen einen langen Sporn. Delphinium consolida L. In einigen Pflanzenteilen (Wurzeln, Samen, Kraut) sind giftige Verbindungen enthalten, die ähnliche Wirkungen wie … Weiterlesen …

Quecke (Agropyron repens)

quecke

Diese zu den Gräsern gehörende, ausdauernde Pflanze wird 20 cm bis 150 cm hoch und bildet Ausläufer. Die Stängel sind aufrecht, die Ähren meist kurz. Agropyron repens L. Medizinisch verwendet werden das im Frühjahr vor der Entwicklung der Halme oder im Herbst gesammelte und getrocknete Wurzelstock. Steckbrief Pflanze: Agropyron repens L. Familie: Gräser (Poaceae) Herkunft: … Weiterlesen …

Quassia (Quassia amara)

Quassia

Der Quassia ist ein kleiner Baum mit unpaarig gefiederten Blätter. Die roten, schlauchförmigen Blüten stehen in Trauben. Quassia amara L. Sein Holz wird als Surinam-Bitterholz bezeichnet, verwendet wird aber auch das Holz des Bitterbaums (Picrasma excelsa), das als Jamaika-Bitterholz in den Handel kommt. Steckbrief Pflanze: Quassia amara L. Familie: Bittereschengewächse (Simaroubaceae) Herkunft: Die Pflanze wächst … Weiterlesen …

Pfingstrose (Paeonia officinalis)

Pfingstrose (Paeonia officinalis)

Die 60 – 90 cm hoch wachsende, mehrjährige, krautige Pflanze besitzt knollige Speicherwurzeln. Die großen, glänzenden, grünen Blätter sind gefiedert und auf der Unterseite behaart. Die Blüten erreichen einen Durchmesser von bis zu 13 cm und sind bei den Gartenformen gefüllt. Die Samen reifen in einer Balgfrucht. Die Pflanze gilt als schwach giftig. Verwendet werden … Weiterlesen …

Niembaum (Azadirachta indica syn. Antelaea azadirachta)

Niembaum

Der Niembaum ist ein immergrüner, bis zu 16 m hoch wachsender Baum mit ovalen bis länglichen, zugespitzten Blättern. Die kleinen weißen Blüten duften angenehm, die gelben Früchte sind einsamige Beeren. In Indien wird der leicht kultivierbare und sehr widerstandsfähige Baum als heilig betrachtet und ist Bestandteil der Jahrtausendalten ayurvedischen Medizin. Azadirachta indica syn Rinde, Blätter, … Weiterlesen …

Nelkenwurz (Geum urbanum)

nelkenwurz

Die Echte Nelkenwurz ist eine 25 cm bis 130 cm hoch wachsende Halbrosettenstaude. Der dünne Stängel ist aufrecht, ästig verzweigt und flaumig behaart. Die Blätter sind gefiedert, die gelben Blüten stehen in lockeren traubigrispigen Blütenständen. Die kleinen, kugeligen Früchte sind behaart. Früher wurde die getrocknete Wurzel zum Würzen als Nelkenersatz (Caryophyllatae rhizoma) verwendet. Steckbrief Pflanze: … Weiterlesen …

Tang (Fucus vesiculosus)

Tang (Fucus vesiculosus)

Die über 1 m lang werdende Braunalge besitzt einen flachen Stamm (Thallus), der vielfach gabelig verästelt ist. An der Mittelrippe sitzen luftgefüllte Schwimmblasen meist paarweise, die den Thallus mehr oder weniger aufrecht halten. Im frischem Zustand ist die Pflanze meist oliv- bis gelblichbraun gefärbt. Fucus vesiculosus L. Verwendet werden die geernteten Stämme des frischen Blasentangs, … Weiterlesen …

Sternanis (Illicium verum Hook)

sternanis

Der Echte Sternanis ist ein bis zu 10 m hoch wachsender, immergrüner Baum mit birkenähnlicher Rinde. Die kugeligen Blüten sind gelblich- oder rötlich-weiß. Die Früchte sind rotbraune, korkig-holzige Sammelbalgfrüchte, die sternförmig angeordnet sind und einen glänzend braunen Samen enthalten. Illicium verum Hook. fil. Selten können Verwechslungen mit den Früchten des Japanischen Sternanis (Illicium anisatum L.) … Weiterlesen …

Sojabohne (Glycine max)

sojabohne

Soja ist eine einjährige Pflanze deren Wuchs der Buschbohne gleicht. Die dreizähligen, großen, ganzrandigen Blätter sowie der Stängel sind dicht behaart. Aus den unauffälligen, violett bis weißlichen Schmetterlingsblüten reifen zu kleinen Hülsen mit 1 bis 4 gelben, weißen oder schwarzbraunen Samen. Glycine max (L.) Merr Verwendet werden die Samen und das daraus gewonnene Öl und … Weiterlesen …

Sellerie (Apium graveolens)

sellerie

Die bis zu 1 m hoch wachsende, zweijährige Pflanze besitzt einen charakteristischen Geruch und kommt in mehreren Varietäten vor. Der Knollensellerie (Apium graveolens var. rapaceum) besitzt eine fleischige, rundlich-rübenförmige Wurzel, der Staudensellerie (Apium graveolens var. dulce) verdickte Blattstiele, wogegen der Schnittsellerie (Apium graveolens var. secalinum) am ehesten der Wildform gleicht. Apium graveolens Der Sellerie besitzt … Weiterlesen …

Seidelbast (Daphne mezereum)

Seidelbast

Giftpflanze! Der Seidelbast ist wie andere Daphnearten sehr stark giftig. Der Seidelbast ist ein bis zu 1,5 m hoher Strauch und bevorzugt kalkhaltige Böden. Wild kommt er in Europa und Kleinasien vor, wird aber auch als Zierpflanze angebaut. Die rosa bis purpurroten, selten auch weißen Blüten erscheinen vor den Blättern im Frühjahr zwischen Februar und … Weiterlesen …

Schwertlilie (Iris sp)

Iris

Die auch häufig in Gärten als Zierpflanze wachsenden Schwertlilien sind im Mittelmeergebiet heimisch. Charakteristisch sind die etwa 80 cm hohen, schwertförmigen Blätter, die vom Stängel überragt werden. Je nach Stammpflanze variiert die Farbe der Blüten. Iris sp. L. Verwendet wird das Rhizom der Deutschen Schwertlilie (Iris germanica L.), der Florentiner Schwertlilie (Iris florentina L.) und … Weiterlesen …