Meerrettich

Beim Meerrettich handelt es sich um ein Wurzelgemüse, dass der Familie der Kreuzblütler angehört. Beheimatet ist das bei uns besonders beliebte Gewürz in Ost- und Südeuropa. Das es sich hierbei nicht nur um eine Gewürz-, sondern auch um eine Heilpflanze handelt, ist seit mehreren Jahrhunderten bekannt. Da der Meerrettich in Deutschland nur noch knapp kultiviert … Weiterlesen …

Schwarzkümmel

In asiatischen und islamischen Kulturkreisen wird der echte Schwarzkümmel seit mehreren Jahrtausenden genutzt. Hier gilt er nicht nur als Gewürz, sondern auch als Heilmittel. Der echte Schwarzkümmel wurde schon von Nofretete und Hippokrates empfohlen und auch Karl der Große wusste die Vorzüge zu schätzen. Der echte Schwarzkümmel enthält mehr als 100 wertvolle Inhaltsstoffe. Aus diesem … Weiterlesen …

Rosmarin

Die im Mittelmeergebiet heimische Pflanze ist ein 50 bis 150 cm hoher, immergrüner Halbstrauch mit nadelförmigen Blättern und duftet aromatisch. Besonders die italienische und französische Küche schätzt den Rosmarin als Gewürz. Rosmarin besitzt auch einen konservierenden Einfluss auf fettes Fleisch. Steckbrief: Rosmarin Pflanze: Rosmarinus officinalis L. Familie: Lippenblütler (Lamiaceae) Herkunft: Rosmarin ist im Mittelmeergebiet beheimatet … Weiterlesen …

Eisenhut

Giftpflanze! Die 0.5 bis 1.5 m hohe ausdauernde Staude mit einer fleischigen, spindelförmigen Wurzel kommt wild in allen Bergregionen Europas vor, wird aber auch als Zierpflanze in Gärten angepflanzt. Alle wildlebenden Arten Europas stehen unter Artenschutz. Die Form der meist violetten, manchmal auch blau oder rötlichen Blüten erinnern an einen Helm, was der Pflanze seinen … Weiterlesen …

Senf

Der im Mittelmeergebiet heimische Schwarze Senf ist eine feuchte Böden liebende, etwa 1 m hoch wachsende, einjährige Pflanze. Die gelbgrünen Blüten bilden als Frucht eine Schote, die 7 bis 11 Samen enthält. Medizinisch verwendet werden die rot bis schwarzbraunen, reifen und getrockneten Samen. Die ganzen Samen sind geruchlos, erst beim Zerkleinern und Anrühren mit Wasser … Weiterlesen …

Weide

Die Gattung der Weiden setzt sich aus höchst unterschiedlichen Arten zusammen. Sie umfasst große Bäume (z.B. die Silberweide S. alba) bis hin zu kleinen Sträuchern. Da Größe und Blattform auch durch äußere Einflüsse wie z.B. Standort sehr variieren können, ist eine Einteilung schwierig. Allen gemein ist, dass sie wegen des hohen Wasserbedarfs bevorzugt auf feuchtem … Weiterlesen …

Eukalyptus

Der schnell wachsende, bis zu 60 m hohe Baum kommt natürlich nur in den subtropischen Regionen Australiens und Tasmaniens vor. Charakteristisch sind die senkrecht herabhängenden, ca. 20 cm langen, länglichen und dickledrigen Folgeblätter. Die Primärblätter junger Pflanzen besitzen ein unterschiedliches Aussehen, sie sind kleiner, herz- bis eiförmig und blaugrün. Medizinisch verwendet werden die gesammelten und … Weiterlesen …

Weihrauchbaum

Der Indische Weihrauchbaum ist ein mittelgroßer Baum mit flach ausgebreiteter Krone. Die gefiedert stehenden Blätter sind am Rand kerbig gesägt. Die grüngraue Rinde schält sich in dünnen, papierartigen, glatten Stücken ab. Die in Trauben stehenden Blüten sind weiß bis grünlichweiß. Verwendet wird das nach Anschneiden der Rinde austretende, an der Luft getrocknete Harz, das als … Weiterlesen …

Brennnessel

Die Große Brennnessel wird 60 cm bis 150 cm hoch und ist zweihäusig, d.h. eine Pflanze besitzt nur männliche oder weibliche Blüten. Die kleine Brennnessel wird nur 15 cm bis 45 cm hoch und jede Pflanze hat sowohl weibliche als auch männliche Blüten. Die Früchte sind kleine, eiförmige Nüsschen, die meist von den Kelchblättern umgeben … Weiterlesen …

Birke

Die Birkenarten sind bis zu 30 m hohe Bäume, die schon durch ihre weiße Rinde auffallen. Die Hängebirke (B. pendula) besitzt spitzwinklig aufsteigende Äste mit stark überhängenden Zweigen, während die Zweige der Moorbirke aufrecht gerichtet sind. Die Rinde der Hängebirke wird im Gegensatz zur Moorbirke mit zunehmendem Alter der Bäume dunkel. Die Pflanzen bilden männliche … Weiterlesen …

Arnika

Diese krautige Staude, an deren 40 cm bis 60 cm hohem, behaartem Stängel eine große, leuchtend gold- bis orangegelbe Blüte sitzt, war früher auf sonnigen Wiesen bis in 2000 m Höhe weit verbreitet. Heute steht Arnika unter Naturschutz. Inzwischen ist jedoch die Kultivierung von Arnica montana gelungen, so dass die zwischenzeitlich verwendete Pflanze, die nordamerikanische … Weiterlesen …