Schlehdorn (Prunus spinosa)

Schlehdorn (Prunus spinosa)

Der Schlehdorn oder auch Schwarzdorn genannt, ist das früheste blühende Gehölz, welches bei uns wächst. Bereits ab Ende März können die Blüten bewundert werden. Der Schlehdorn fühlt sich am wohlsten in einem nährstoffreichen, wasserdurchlässigen und kalkhaltigen Boden und ist bestens für den heimischen Garten geeignet. Die Schlehe ist als Heilpflanze von Nutzen, da die getrockneten … Weiterlesen …

Pfingstrose (Paeonia officinalis)

Pfingstrose (Paeonia officinalis)

Die 60 – 90 cm hoch wachsende, mehrjährige, krautige Pflanze besitzt knollige Speicherwurzeln. Die großen, glänzenden, grünen Blätter sind gefiedert und auf der Unterseite behaart. Die Blüten erreichen einen Durchmesser von bis zu 13 cm und sind bei den Gartenformen gefüllt. Die Samen reifen in einer Balgfrucht. Die Pflanze gilt als schwach giftig. Verwendet werden … Weiterlesen …

Nelkenwurz (Geum urbanum)

nelkenwurz

Die Echte Nelkenwurz ist eine 25 cm bis 130 cm hoch wachsende Halbrosettenstaude. Der dünne Stängel ist aufrecht, ästig verzweigt und flaumig behaart. Die Blätter sind gefiedert, die gelben Blüten stehen in lockeren traubigrispigen Blütenständen. Die kleinen, kugeligen Früchte sind behaart. Früher wurde die getrocknete Wurzel zum Würzen als Nelkenersatz (Caryophyllatae rhizoma) verwendet. Steckbrief Pflanze: … Weiterlesen …

Huflattich (Tussilago farfara)

Huflattich

Die 10 cm bis 30 cm hoch wachsende Pflanze mit ihren gelben, an einen Strohhut erinnernden Blüten, kommt in ganz Europa vor. Wegen ihres Gehaltes an leberschädigenden und kanzerogenen Inhaltsstoffen, ist die Pflanze in Misskredit geraten. Tussilago farfara L. Es sollte keinesfalls die Wildpflanze verwendet werden, sondern auf Fertigpräparate, die einen minimalen Gehalt der schädlichen … Weiterlesen …

Gipskraut (Gypsophila paniculata)

Gipskraut

Das Rispige Gipskraut ist eine kräftige Staude, deren bis zu 1m hoch wachsende Triebe zunächst aufrecht sind, später jedoch häufig am Boden liegen. Die kleinen weißen, selten auch rosafarbenen Blüten stehen in sehr reichblütigen, rispenartigen Blütenständen. Gypsophila paniculata L. Verwendet wird die getrocknete, rübenartige Pfahlwurzel, die als weiße Seifenwurzel bezeichnet wird. Steckbrief Pflanze: Gypsophila paniculata … Weiterlesen …

Süssholz (Glycyrrhiza glabra)

süßholz

Das Süßholz ist eine langlebige, bis zu 2 m hoch wachsende Staude. Die Pflanze bildet zunächst eine Pfahlwurzel, später ein verholzendes Rhizom und Nebenwurzeln. Die bläulich bis hellvioletten Schmetterlinsblüten stehen in ährenähnlichen, aufrechten Blütenständen. Glycyrrhiza glabra L. Medizinisch aber auch in der Süßwarenindustrie zur Herstellung von Lakritze werden die im Spätherbst bis Frühjahr gesammelten und … Weiterlesen …

Römische Kamille (Chamaemelum nobile)

römische kamille

Die Römische Kamille ist eine ausdauernde, 20 bis 50 cm hoch wachsende Staude. Die graugrünen bis sattgrünen, wechselständigen Blätter sind gefiedert und ähneln im Aussehen der Echten Kamille. Die 2 bis 3 cm großen Blütenköpfchen bestehen weißen Zungenblüten und gelben Röhrenblüten. Der Blütenboden ist mit Spreublättern besetzt. Die Pflanze kommt in verschiedenen Varietäten vor. Kultiviert … Weiterlesen …

Sommer-Eiche (Quercus robor)

eiche

Die Sommer-Eiche ist ein bis zu 50 m hoch wachsender Baum mit mächtiger Krone und knorrigen Ästen. Die anfänglich glatte Rinde geht allmählich in eine graubraune bis schwärzliche, tief rissige Borke über. Charakteristisch sind auch die buchtig gelappten Blätter und die länglich-eiförmig zugespitzten Früchte mit den Fruchtkappen (Eicheln). Quercus robor L. Medizinisch verwendet wird die … Weiterlesen …

Zaubernuss (Hamamelis virginiana)

Zaubernuss (Hamamelis virginiana)

Die Virginische Zaubernuss ist ein der Haselnuss ähnlicher, sommergrüner, bis zu 7 m hoch wachsender Strauch. Die gelben, korallenartig geformten Blüten erscheinen kurz vor oder nach dem Blätterabwurf im Herbst. Die Früchte bilden sich erst im nächsten Sommer und bilden eiförmige, holzige, behaarte Kapseln, die nach Reife aufspringen und die Samen bis zu 4 m … Weiterlesen …

Pfefferminze (Mentha x piperita)

pfefferminz

Die Pfefferminze ist eine Kreuzung aus Bachminze (M. aquatica) und Krauseminze (M. spicata) und kann sortenrein nur durch Ausläufer oder Stecklinge vermehrt werden. Weiterhin unterscheidet man dunkelgrüne und hellgrüne Typen. Am bedeutendsten ist heute noch die in England entwickelte Sorte „Mitcham“. Die Pflanze wird 50 cm bis 90 cm hoch, der meist kahle Stängel ist … Weiterlesen …

Taubnessel (Lamium album)

taubnessel

Die Blätter der in Europa und Asien heimischen Weißen Taubnessel erinnern an die Brennessel, besitzen aber keine Nesselhaare und die Pflanze unterscheidet sich auch hinsichtlich ihres Stängels. Die weißen, großen, in Scheinquirlen angeordneten Blüten duften honigartig. Lamium album L. Verwendet werden vor allem die getrockneten Blüten, das Taubnesselkraut besitzt heute keine Bedeutung mehr. Steckbrief Pflanze: … Weiterlesen …

Ratanhia (Krameria triandra Ruiz et Pavon)

Die Rote Ratanhia ist ein 30 cm bis 1 m hoher Strauch und wächst an trockenen, felsigen Stanorten in Höhen ab 600 bis 3600 m. Jüngere Zweige sind dunkelgrün, ältere schwarz. Krameria triandra Ruiz et Pavon Die Blüten sind auf der Innenseite purpurot, auf der Außenseite grau behaart. Verwendet wird die vom Rhizom befreite, gewaschene … Weiterlesen …

Myrrhe (Commiphora molmol)

Myrrhe

Der Myrrhenbaum ist ein bis zu drei Meter hoch wachsender, dorniger, stark verzweigter Baum mit unpaarig gefiederten Blättern. Die kleinen Blüten stehen in rispenartigen Blütenständen. Die Pflanze führt ein Gummiharz, das vor allem bei Verletzung der Rinde freigesetzt wird und an der Luft erstarrt. Das aus dem Myrrhenbaum, aber auch aus anderen Cammiphora-Arten gewonnene, luftgetrocknete … Weiterlesen …

Malve (Malva silvestris L.)

malva

Die Wilde Malve wächst in den wärmeren Zonen Europas und Asiens und bevorzugt trockene, kalkhaltige und stickstoffreiche Böden. Je nach Form können die Blüten rosa bis intensiv violett gefärbt sein. Malva silvestris L. Verwendet werden die zu Anfang (Ende Juni bis Anfang Juli) der Ende der Blütezeit (Oktober) gesammelten und sorgfältig getrockneten Blüten oder die … Weiterlesen …

Heidelbeere (Vaccinium myrtillus)

heidelbeere

Die Heidelbeere ist ein bis zu 50 cm hoch wachsender, buschiger Strauch mit derben, wechselständig angeordneten Blättern. Die einzeln in den Blattachseln sitzenden grünlichen, blassrosa angelaufenen Blüten bilden nach der Fruchtreife eine kugelige, blauschwarze Beere. Medizinisch verwendet werden die getrockneten Früchte. Vaccinium myrtillus L. Heidelbeerblätter erwiesen sich im Tierversuch als toxisch und sollten daher nicht … Weiterlesen …

Thymian (Thymus vulgaris L.)

thymian

Der Echte Thymian ist ein bis zu 50 cm hoch wachsender Zwergstrauch mit verholzenden Zweigen, dessen aromatisch duftenden, kleinen Blätter häufig in der Küche als Gewürz verwendet werden. Die Blätter sind unterseits behaart mit eingerollten Rändern. Die kleinen, hellvioletten Blüten des Thymians stehen in Quirlen. Thymus vulgaris L. Je nach Standort und Rasse der Pflanze … Weiterlesen …

Arnika (Arnica montana L.)

Diese krautige Staude, an deren 40 cm bis 60 cm hohem, behaartem Stängel eine große, leuchtend gold- bis orangegelbe Blüte sitzt, war früher auf sonnigen Wiesen bis in 2000 m Höhe weit verbreitet. Heute steht Arnika unter Naturschutz. Inzwischen ist jedoch die Kultivierung von Arnica montana gelungen, so dass die zwischenzeitlich verwendete Pflanze, die nordamerikanische … Weiterlesen …