Tollkirsche (Atropa belladonna L.)

tollkirsche

Schon in 400 bis 500 Jahre alten Kräuterbüchern, finden sich Erwähnungen über die Tollkirsche. Die tödliche Wirkung war schon damals bekannt, sie galt aus diesem Grund zu dieser Zeit auch als Hexenbeere. Zudem wurde sie in der Kosmetik verwendet, daher auch der Name „Belladonna“, was übersetzt nichts anderes bedeutet, als „schöne Frau“. Atropa belladonna L. … Weiterlesen …

Nachtschatten (Solanum dulcamara)

Solanum dulcamara

Der Bittersüße Nachtschatten ist ein bis zu 2 m langer, kletternder Halbstrauch. Seine violetten Blüten umschließen die goldgelb gefärbten Staubbeutel. Die Früchte reifen zu scharlachroten Beeren, die anfänglich bitter, dann süßlich schmecken. Der Bittersüße Nachtschatten gehört wie die Tollkirsche, aber auch Kartoffel und Tomate, zu den Nachtschattengewächsen. Besonders die unreifen Beeren und die Blätter sind … Weiterlesen …

Zitronenmelisse (Melissa officinalis)

Die ursprünglich im östlichen Mittelmeergebiet und Westasien beheimatete Zitronenmelisse wird schon seit dem griechisch-römischen Altertum als Heilpflanze, aber auch als „Bienenweide“ verwendet. Die ausdauernde Pflanze wird bis zu 90 cm hoch, die Blätter riechen und schmecken vor der Blüte zitronenartig. Die gestielten, am Rand kerbig-gesägten Blätter sind am 4-kantigen Stängel gekreuzt gegenständig angeordnet. Die kleinen, … Weiterlesen …