Schlafmohn

Giftpflanze! Im Gegensatz zu dem auf Feldern wachsenden Klatschmohn, wird man dem Schlafmohn hier nicht begegnen, da sein Anbau streng genehmigungspflichtig ist und die ganze Pflanze unter das Betäubungsmittelgesetz fällt. Die Blüten dieser bis zu 1,5 m hoch wachsenden, einjährigen, krautigen Pflanze sind groß und weiß bis violett gefärbt. Alle Pflanzenteile bis auf die in … Weiterlesen …

Mistel

Die Mistel ist ein immergrüner, auf Laubbäumen (außer Buche), halbschmarotzender Busch von fast kugeligem Wuchs und 60cm bis 90 cm Größe. Einige Arten wachsen auch auf Nadelbäumen. Die runden, gelblichgrünen, mehrfach gabelästig verzweigten Zweige sind an den Gelenken knotig verdickt. Die Früchte sind erbsengroße weiße, z.T. auch gelblich bis orange Scheinbeeren. Für medizinische Zwecke ist … Weiterlesen …

Meerträubel

Giftpflanze! Das Meerträubel ist ein 30 cm hoch wachsender Strauch mit langgestreckten, blassgrünen Ruten. Die Pflanze ist ein Vertreter der Nacktsamer. Das Kraut von Meerträubel und anderer Ephedra-Arten wurde schon in der Chinesischen Medizin unter der Bezeichnung Ma Huang verwendet. Heutzutage spielt die Droge wegen der unsicheren Wirkung nur eine untergeordnete Rolle. Das Bundesinstitut für … Weiterlesen …

Mate

Der Mate ist ein immergrüner, bis zu 20 m hoch wachsender Baum mit heller Borke. In Kulturen werden die Bäume 2 bis 5 m hoch gehalten. Die kleinen weißen Blüten sitzen in den Blattachseln. Die kugeligen, roten Steinfrüchte erreichen eine Größe von 7 mm. Verwendet werden die während der Sommermonate geernteten ledrigen Blätter, die vorgeröstet … Weiterlesen …

Maiglöckchen

Giftpflanze! Das Maiglöckchen ist als Frühlingsbote wohl allgemein bekannt und findet sich als Zierpflanze in vielen Gärten. Wild ist es heimisch in Europa, Kleinasien, China, Japan und Nordamerika. Die kleinen, meist weißen Blüten sind glockenförmig und bilden mit 5 bis 13 Blüten eine Traube. Unverwechselbar ist auch ihr Duft. Vor allem die Blüten aber auch … Weiterlesen …

Lärche

Die Gattung umfasst mehrere Arten und eine Reihe von Kultivaren und Varietäten. Es sind sommergrüne, bis zu 35 m hoch wachsende Bäume mit quirlig angeordneten, waagrecht abstehenden Ästen. Die hellgrünen Blätter sind nadelförmig und weich und verfärben sich im Herbst goldgelb. Die einhäusige Pflanze besitzt männliche und weibliche Blüten. Medizinisch verwendet wird der als Lächen- … Weiterlesen …

Lungenkraut

Die bis zu 20 cm hoch wachsende Pflanze findet man auf kalkhaltigen Böden in Laubwäldern. Die wickelartig zusammengesetzten Blütenständen röhrig-glockenförmigen Blüten wechseln im Laufe der Blütezeit ihre Farbe von rosa nach violett. Das Lungenkraut hat heute seine Bedeutung als Heilpflanze verloren. Steckbrief: Lungenkraut Pflanze: Pulmonaria officinalis L. Familie: Borretschgewächse, Rauhaargewächse (Boraginaceae) Herkunft: Die Pflanze ist … Weiterlesen …

Liebstöckel

Der Liebstöckel ist eine bis zu 2 m hoch wachsende, ausdauernde Staude mit sellerieähnlichem Geruch. Der Stängel ist aufrecht, röhrig, am Grunde bis etwa 4 cm dick und trägt oberhalb aufrecht abstehende Seitentriebe. Die großen, dunkelgrünen Blätter sind 2- bis 3-fach fiedrig zerschnitten. Die kleinen, blassgelben Blüten stehen in deutlichen Doppeldolden. Während die Wurzel medizinisch … Weiterlesen …

Leberblümchen

Die Pflanze steht unter Artenschutz! Das Leberblümchen gehört zu den im Frühling am frühesten blühenden Pflanzen. Es wird bis zu 15 cm groß, besitzt dreilappige Blätter und zarte, violett gefärbte Blütenblätter. Die frische Pflanze enthält Protoanemonin, das bei Kontakt mit Haut oder Schleimhäuten stark reizend wirkt und zu Rötung, Juckreiz und sogar Blasenbildung führen kann … Weiterlesen …

Labkraut

Das Echte Labkraut ist eine bis zu 1 m hoch wachsende Staude und kommt, außer in den sehr kalten Regionen, überall in Europa, Kleinasien, Persien und Syrien vor. Typisch sind die nadelförmigen, quirlig angeordneten Blätter. Die winzigen, in Rispen stehenden gelben Blüten verbreiten einen angenehmen, honigartigen Geruch. Die medizinische Verwendung der Pflanze wird heute als … Weiterlesen …

Krauseminze

Die zur Blütezeit 30 cm bis 60 cm hohe Pflanze ähnelt im Aussehen der Pfefferminze. Anders als die Pfefferminze enthält die Krauseminze jedoch kein Menthol. Beim Zerreiben der Blätter entsteht ein intensiver Duft nach Spearmint (Kaugummi). Steckbrief: Krauseminze Pflanze: Mentha spicata L. var. crispa. Familie: Lippenblütler (Lamiaceae) Herkunft: Die Krauseminze stammt wahrscheinlich aus dem Mittelmeergebiet. … Weiterlesen …

Kolanuss

Der meist 10 bis 15 m hoch wachsende Kolabaum ist eine tropische Pflanze, die ganzjährig blüht und Früchte trägt. Die langgestielten Blätter unterscheiden sich in Größe und Form, die kleinen Blüten sind weiß bis gelblich gefärbt. Die Frucht besteht aus 5 Balgkapseln, die 10 oft als Nüsse bezeichnete Samen tragen. Cola nitida wird auch als … Weiterlesen …

Klatschmohn

Gering giftig! Der Klatschmohn ist eine an Weg- und Feldrändern häufig anzutreffende, bis zu 90 cm hoch wachsende, einjährige Pflanze mit leuchtend roten Blüten. Die noch nicht aufgeblüten Knospen hängen an behaarten Stängeln nach unten. Die länglichen Blätter sind einfach bis doppelt gefiedert. Der Fruchtknoten reift zu einer Kapsel. Die Pflanze enthält Milchsaft. Die roten, … Weiterlesen …

Kava Kava

Aufgrund neu bekannt gewordener Risiken in Zusammenhang mit der Einnahme von Kava Kava Produkten, muss von einer Anwendung abgeraten werden (siehe Hinweise)! Die ursrpünglich vermutlich in Neuguinea beheimatete Pflanze wurde im pazifischen Raum kultiviert und verbreitet, da sie für die Einwohner Polynesiens im religiösem, gesellschaftlichen und politischem Leben eine bedeutende Rolle spielt. Kava Kava ist … Weiterlesen …

Katzenpfötchen

Das bis zu 40 cm hoch wachsende, ausdauernde Kraut besitzt weißfilzig behaarte, längliche Blätter und Stängel. Die orangefarbigen Röhrenblüten sind von zitronengelben, strohigen Hüllblättern umgeben und stehen in Trugdolden. Verwendet werden die kurz vor dem Aufblühen gesammelten und getrockneten gelben Blütenköpfe. Der Name Katzenpfötchenblüten ist auch gebräuchlich für die Blüten einer anderen Pflanze, weißes oder … Weiterlesen …

Ysop

Der Ysop ist ein bis zu 60 cm hoch wachsender Halbstrauch mit von brauner Borke bedeckten Ästen und aufrechten, immergrünen Sprossen und kommt in verschiedenen Varietäten vor, die z.T. auch als Zierpflanze hierzulande angebaut werden. Die meist violetten oder blauen Lippenblüten stehen in Scheinähren. Die Pflanze besitzt einen scharf aromatischen Geruch und wird auch als … Weiterlesen …

Wintergrün

Das in Nordamerika heimische Wintergrün wächst bevorzugt unter Sträuchern und Büschen. Die ledrigen Blätter enthalten ein ätherisches Öl, aus dem beim Trocknen Methylsalicylat entsteht. Die Früchte sind leuchtend rote, fleischige Beeren. Die Pflanze wird heutzutage kaum noch verwendet, da das Methylsalicylat technisch billiger hergestellt werden kann. Steckbrief: Wintergrün Pflanze: Gaultheria procumbens L. Familie: Heidekrautgewächse (Ericaceae) … Weiterlesen …

Weidenröschen

Die Weidenröschenarten sind in Europa weit verbreitete Stauden unterschiedlicher Größe mit meist purpurot bis rosa gefärbten Blüten. Im Handel wird zwischen den kleinblütigen (Blütendurchmesser unter 1 cm, z.B. E. parviflorum Schreb. = Kleinblütiges Weidenröschen, E. montanum L. = Berg-Weidenröschen u.a.) und den großblütigen Weidenröschen (Blütendurchmesser über 1.5 cm, z.B. E. angustifolium L. = Schmalblättriges Weidenröschen) … Weiterlesen …

Wald-Erdbeere

Die Wald-Erdbeere ist eine 5 bis 20 cm hohe, krautige, mehrjährige Pflanze. Typisch sind die dreizähligen Blätter mit scharf gesägtem Rand, die weißen Blüten und die roten reifen Beeren. Die Walderdbeere kommt in vielen Unterarten und Formen vor und sind weit verbreitet auf Lichtungen und in Wäldern aber auch auf Wiesen. Verwendet werden die jungen, … Weiterlesen …

Kalmus

Die in mehreren Rassen vorkommende Pflanze wird 60 bis 100 cm hoch. Sie besitzt ein etwa daumendicken Wurzelstock (Rhizom), der einen dreikantigen Stängel ausbildet. Kleine grüne Blüten bilden einen kegelförmigen Kolben. Die ungestielten Blätter sind schwertförmig. Die medizinische Bedeutung ist gering, Zubereitung aus der Kalmuswurzel werden vor allem in der Getränke- und Likörindustrie zur Aromatisierung … Weiterlesen …

Jasmin

Giftpflanze! Der Falsche Jasmin ist ein bis zu 5 m hoch wachsender, immergrüner Schlingstrauch mit dünnem Stamm, dessen Rinde rotgelb bis rot gefärbt ist. Die wohlriechenden, leuchtend gelben, trichterförmigen Blüten sitzen an kurzen Stielen in den Blattachseln. Verwechslungen können sich aufgrund des Namens mit Jasminium-Arten aus der Familie der Oleaceae ergeben. Steckbrief: Falscher Jasmin Pflanze: … Weiterlesen …

Ipecacuanha / Brechwurzel

Giftpflanze! Die bis zu 40 cm hoch wachsende, immergrüne, tropische Pflanze besitzt ganzrandige Blätter und kleine, in Köpfchen stehende, weiße Blüten. Die Frucht ist eine fleischige, blauschwarze Steinfrucht. Medizinisch verwendet wird die Wurzel. Zubereitungen aus der Brechwurzel sind verschreibungspflichtig! Steckbrief: Ipecacuanha / Brechwurzel Pflanze: Cephaelis ipecacuanha (Brot.) A. Rich. Familie: Rötegewächse (Rubiaceae) Herkunft: Die Pflanze … Weiterlesen …

Immergrün

Das Gemeine Immergrün ist ein kleiner Halbstrauch, dessen nicht blühende Sprossen niederliegend, die blühenden aufrecht sind und bis zu 20 cm hoch werden. Die immergrünen, ledrigen Blätter glänzen an der Oberseite, die langgestielten Blüten können hellblau bis rotviolett, selten weiß oder rosa gefärbt sein. Die Droge selbst wird nicht medizinisch verwendet, aus ihr wird jedoch … Weiterlesen …

Huflattich

Die 10 cm bis 30 cm hoch wachsende Pflanze mit ihren gelben, an einen Strohhut erinnernden Blüten, kommt in ganz Europa vor. Wegen ihres Gehaltes an leberschädigenden und kanzerogenen Inhaltsstoffen, ist die Pflanze in Misskredit geraten. Es sollte keinesfalls die Wildpflanze verwendet werden, sondern auf Fertigpräparate, die einen minimalen Gehalt der schädlichen Substanzen aufweisen, zurückgegriffen … Weiterlesen …

Holunder

Der Holunder ist ein flach wurzelnder, bis zu 7 m hoher Baum. Seine gelblich-weißen Blüten besitzen einen charakteristischen Geruch und schmecken schleimig-süß. Die getrockneten Blüten sind bei uns als „Fliedertee“ bekannt. Die reifen schwarzen Beeren schmecken süß- säuerlich und sind nur nach ausreichendem Erhitzen genießbar. Steckbrief: Holunder Pflanze: Sambucus nigra L. Familie: Geißblattgewächse (Caprifoliaceae) Herkunft: … Weiterlesen …

Hirtentäschel

Die bis zu 40 cm hoch wachsende Pflanze kommt überall als Unkraut vor. Sie blüht fast das ganze Jahr über und trägt somit gleichzeitig Blüten und Früchte. Die Blüten sind klein und weiß, die Früchte kleine, eckig-herzförmige, flache Schötchen. Medizinisch verwendet werden die zum Ende der Blütezeit gesammelten oberirdischen Pflanzenteile. Steckbrief: Gewöhnliches Hirtentäschel Pflanze: Capsella bursa-pastoris … Weiterlesen …

Hibiskus

Der Hibiskus ist eine einjährige, bis zu 5 m hoch wachsende, krautige Pflanze, deren Blüten nach dem Verblühen rot und fleischig werden. Verwendet werden die zur Fruchtzeit geernteten und getrockneten Kelche und Außenkelche, die vorwiegend zur Bereitung von Erfrischungsgetränken als Malventee bekannt sind. Typisch ist der leicht säuerliche Geschmack. Steckbrief: Hibiskus Pflanze: Hibiscus sabdariffa L. … Weiterlesen …

Heublumen

Heublumen sind ein Nebenprodukt der Heugewinnung und können daher sehr unterschiedlich in der Zusammensetzung sein. Überwiegen sollte jedoch der Anteil an Gräserblüten, beispielsweise Ruchgras, Lolch, Fuchsschwanzgras, Trespe usw. Steckbrief: Heublumen, Grasblüten Pflanze: Graminis flos Familie: Gräser (Poaceae) Herkunft: Heublumen (Flores graminis), auch Grasblüten genannt, sind ein Gemisch von Blütenteilen, Samen, kleineren Blatt- und Stängelstücken verschiedener … Weiterlesen …

Henna

Die Henna ist ein 2 bis 6 m hoch wachsender Strauch mit weißlicher Rinde. Die kleinen, in Rispen stehenden Blüten sind weiß oder rosa gefärbt. Die 2 bis 4 cm langen Blätter sind gegenständig angeordnet, die Kurztriebe z.T. verdornt. Verwendet werden die getrockneten, pulverisierten Blätter, teilweise mit anderen färbenden Drogen vermischt. Man unterscheidet neutrales, rotfärbendes … Weiterlesen …

Guajakholzbaum

Der Guajakholzbaum ist ein immergrüner, etwa 13 m hoch wachsender Baum mit zwei- bis dreipaarig gefiederten, lederartigen Blättern. Die blassblauen Blüten stehen in einer Scheindolde. Die Frucht ist eine zweifächerige, herzförmige Kapsel und enthält zwei Samenkerne. Das Holz des Baumes ist außerordentlich schwer und beständig gegen Abrieb, daher wird es auch gerne in der holzverarbeitenden … Weiterlesen …

Gipskraut

Das Rispige Gipskraut ist eine kräftige Staude, deren bis zu 1m hoch wachsende Triebe zunächst aufrecht sind, später jedoch häufig am Boden liegen. Die kleinen weißen, selten auch rosafarbenen Blüten stehen in sehr reichblütigen, rispenartigen Blütenständen. Verwendet wird die getrocknete, rübenartige Pfahlwurzel, die als weiße Seifenwurzel bezeichnet wird. Steckbrief: Gipskraut Pflanze: Gypsophila paniculata L. Familie: … Weiterlesen …

Geißraute

Die Geißraute ist eine kräftige, bis zu 1 m hoch wachsende, mehrjährige Staude mit unpaarig gefiederten Blättern. Die blauweißen Schmetterlingsblüten stehen in dichten Trauben. Die Pflanze ist für Weidevieh giftig! Steckbrief: Geißraute Pflanze: Galega officinalis L. Familie: Schmetterlingsblütengewächse (Fabaceae = Leguminosae) Herkunft: Die Pflanze wächst in Mittel-, Ost- und Südeuropa. Importiert wird die Droge aus … Weiterlesen …

Fuchskreuzkraut

Das Fuchskreuzkraut ist eine bis zu 140 cm hoch wachsende Staude und kommt wild in Europa vor. Es gibt noch zahlreiche andere Senecio-Arten, die alle bei Dauergebrauch leberschädigende Inhaltsstoffe (Pyrrolizidinalkaloide) enthalten. Eine medizinische Verwendung ist daher nicht gerechtfertigt. Steckbrief: Fuchskreuzkraut Pflanze: Senecio fuchsii Gmel. Familie: Korblütengewächse (Asteraceae = Compositae) Herkunft: Die Pflanze ist in vielen … Weiterlesen …

Frauenmantel

Der Frauenmantel, bei uns auch bekannt als „ Himmelsträne“, wurde in der Vorzeit gern von Alchemisten verwendet. Sie nutzen ihn zur Herstellung von „himmlischem Wasser“. In der Volks-, als auch in der Naturmedizin wurde die gesamte Pflanze als Heilmittel verwendet. Den Alchemisten verdankt der Frauenmantel auch seinen botanischen Namen „Alchemilla“. Die Ursprünge des Frauenmantels finden … Weiterlesen …

Ehrenpreis

Der Ehrenpreis ist eine niedrige, Ausläufer bildende, krautige Staude und kommt in verschiedenen Varietäten vor. Die blassblauen Blüten sind klein und stehen in aufrechten Trauben. Die im Mittelalter früher hoch geschätzte Pflanze hat heutzutage ihre Bedeutung verloren und wird praktisch nicht mehr verwendet. Steckbrief: Ehrenpreis Pflanze: Veronica officinalis L. Familie: Braunwurzgewächse (Rachenblütler = Scrophulariaceae) Herkunft: … Weiterlesen …

Vogelbeere

Der auch als Vogelbeere, ca. 13 m hohe Baum, ist in ganz Europa heimisch. Die gefiederten Blätter erinnern an die Esche. Verwendet werden die reifen, leuchtend roten Beeren. Steckbrief: Eberesche (Vogelbeere) Pflanze: Sorbus aucuparia L. Familie: Rosengewächse (Rosaceae) Herkunft: Die Pflanze hat Ihren Ursprung in Europa, Westsibirien und Asien. Die Droge wird aus Rußland, Polen, … Weiterlesen …

Bärlapp

Der Bärlapp besitzt einen bis zu 1 m langen, auf dem Boden kriechenden Stängel, der mit gelbgrünen Blättchen schuppenartig bedeckt ist. Er bildet zahlreiche, etwa 5 cm hohe Zweige, aus denen sich teilweise 2 bis 3 walzenförmige, sporentragende Ähren bilden. Die Pflanze kann sehr leicht mit anderen, z.T. sehr giftigen Bärlappgewächsen verwechselt werden! Steckbrief: Bärlapp … Weiterlesen …

Schleifenblume

Die meist einjährige Pflanze wird bis zu 40 cm hoch und kommt in zwei Unterarten und 12 Varietäten vor, von denen einige als Zierpflanzen bekannt sind. Die kleinen weißen Blüten sind in Trauben angeordnet und bilden kleine Schötchen als Frucht. Die Samen gelten als schwach giftig. Medizinisch verwendet werden Zubereitungen aus der blühenden ganzen Pflanze … Weiterlesen …

Senna

Die im arabischen und südindischen Raum beheimatete Indische Senna ist ein bis zu 2 m hoch wachsender Strauch. Die paarig gefiederten Blätter sind ovallanzettlich geformt, daher der Name angustifolia. Die gelben Blüten stehen in aufrechten Trauben, die Früchte sind nierenförmige Schoten und tragen 7 bis 10 Samen. Die Indische Senna ist in Aussehen und Inhaltsstoffen … Weiterlesen …

Rhabarber

Der China-Rhabarber ist eine bis zu 3 m hoch wachsende, mehrjährige Staude mit großen Blättern und kann leicht mit anderen Rhabarberarten verwechselt werden. Medizinisch verwendet wird die getrocknete und geschälte Wurzel des China-Rhabarbers und des Medizinalrhabarbers (Rheum palmatum L.). Der bei uns in Gärten angebaute Gemüserhabarber (Rheum rhabarbum L.) besitzt keine medizinische Bedeutung. Seine jungen … Weiterlesen …