Eisenkraut

Das Eisenkraut ist eine ein- bis mehrjährige, bis zu 75 cm hoch wachsende Pflanze mit einem aufrechten, oberwärts verzweigten Stängel. Die kleinen, blasslila gefärbten sitzen in dünnen, lockeren Ähren. Verwendet werden die während der Blütezeit gesammelten und getrockneten oberirdischen Pflanzenteile. Unter „Verbenenkraut“ wird das Kraut einer anderen Pflanze, Lippia citriodora, das vor allem in Frankreich als Lebensmittel Verwendung findet, verstanden.
Steckbrief Eisenkraut

Pflanze:Verbena officinalis L.
Familie:Eisenkrautgewächse (Verbenaceae)
Herkunft:Das Eisenkraut findet man auf der ganzen Erde. Eingeführt wird die Droge hauptsächlich von Wildsammlungen aus Südosteuropa.
Synonyme:Eisenbart, Heiligkraut, Katzenblutkraut, Sagenkraut, Taubenkraut

Anwendung:

Eisenkraut enthält Iridoidglykoside, Kaffeesäurederivate, Flavonoide und gering Mengen an ätherischem Öl. In der Volksmedizin wird das Kraut gegen eine Vielzahl von Leiden angewandt, wobei eine Wirksamkeit jedoch nicht nachgewiesen werden konnte. Einzig eine schleimlösende Wirkung, die insbesondere in Kombination mit anderen Heilpflanzen zum Tragen kommt, scheint rational begründbar zu sein.

Dosierung:

Keine Empfehlung möglich.

Zubereitungen:

Ein Kombinationspräparat zur Behandlung von Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis).

Hinweise:

Nicht während Schwangerschaft und Stillzeit anwenden!