Senega

Die Senega ist eine bis zu 40 cm hoch wachsende, ausdauernde Staude mit weißen, in Ähren angeordneten Blüten. Die dünnen Stängel treiben aus einem kurzen Wurzelschopf und tragen wechselständige Blätter.

Medizinisch verwendet wird die Wurzel.

Steckbrief: Senega

Pflanze:Polygala senega L.
Familie:Kreuzblumengewächse (Polygalaceae)
Herkunft:Die Pflanze stammt aus Nordamerika. Der Drogenimport erfolgt aus Canada, Indien und den USA.
Synonyme:Klapperschlangenwurz, Kreuzblume, virginische Schlangenwurzel

Anwendung:

Die Senegawurzel ist reich an Saponinen, die schleimverflüssigend wirken und das Abhusten erleichtern. Zubereitungen werden daher zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen der oberen Atemwege, wie z. B. Bronchitis eingesetzt.

Die Wurzel enthält ferner Lipide, Zuckerverbindungen, Xanthonderivate und geringe Mengen an ätherischem Öl und Salicylsäureverbindungen.

Die Wirkungen dieser Verbindungen sind noch nicht geklärt.

Dosierung:

Tee:
0,5 g zerkleinerte, getrocknete Senegawurzel werden mit ca. 150 ml kaltem Wasser angesetzt, langsam zum Sieden erhitzt und nach 10 Minuten abgeseiht. 2 bis 3 mal täglich eine Tasse Tee trinken.

Tagesdosis:
Bis zu 3 g Wurzel, sofern dies vertragen wird (s. Hinweise).

Zubereitungen:

Senegawurzel ist in einigen Fertigarzneimitteln aus der Gruppe der Hustenmittel und in homöopathischen Zubereitungen enthalten.

Hinweise:

  • Nicht über längere Zeit oder in höherer Dosierung verwenden!
    Aufgrund des Saponingehalts sind Reizungen des Magen-Darm-Trakts mit Übelkeit, Magenschmerzen oder Durchfall möglich.
  • Nicht anwenden bei bestehenden Magen- oder Darmerkrankungen!
  • Nicht ohne ärztlichen Rat während Schwangerschaft oder Stillzeit anwenden!
    Die Unbedenklichkeit einer Anwendung ist nicht gesichert.
  • Nicht bei fieberhaften Infekten anwenden!
    Bei Beschwerden, die über eine Woche bestehen oder immer wieder kehren, sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden.