Orangenbaum

Der Orangenbaum ist ein immergrüner, bis etwa 8 m hoch wachsender Baum mit runder Krone. Die weißen Blüten duften angenehm, die glänzend grünen Blätter sind spitz zulaufend und am Grunde abgerundet.

Die Frucht wird als Obst oder zu Herstellung von Saft verwendet, die Schale und das ätherische Öl zum Aromatisieren von Lebensmitteln.

Steckbrief: Orangenbaum

Pflanze:Citrus sinensis (L.) Osbeck
Familie:Rautengewächse (Rutaceae)
HerkunftDie Pflanze stammt wahrscheinlich aus Asien und wird heute im Mittelmerrraum und den meisten subtropischen Gebieten kultiviert.
Synonyme:Apfelsine

Anwendung:

Das Fruchtfleisch der Orange ist reich an Vitamin C und Kalium, die von der weißen Schicht befreite Schale bzw. das daraus gewonnene ätherische Öl enthalten die bitter schmeckenden Limonoide sowie Flavonoide. Generell wird einer Ernährung, die reich an frischen Obst und Gemüsen ist, eine vorbeugende Wirkung gegen Krankheiten zugesprochen.

Orangenschale wird wie die noch bitterere Pomeranzenschale (s. Pomeranzenbaum) auch zur Behandlung von Verdauungsbeschwerden und Appetitlosigkeit eingesetzt. Gebräuchlicher ist allerdings die Verwendung in der Küche.

Dosierung:

Tagesdosis: 10 bis 15g

Zubereitungen:

Orangenschalen und -öl werden in der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie verwendet.

Hinweise:

Nur die Schale von chemisch unbehandelte Früchte verwenden!

Bei Verzehr größerer Mengen an Orangenschalen durch Kinder wurden Vergiftungserscheinungen beobachtet.