Zitronenbaum

Der Zitronenbaum ist heimisch im Norden Indiens, wird aber mittlerweile im Mittelmeerraum und in subtropischen Gebieten weltweit kultiviert.C

Steckbrief: Zitronenbaum

Pflanze:Citrus limon (L.) Burm. f
Familie:Rautengewächse (Rutaceae)
Herkunft:Der Zitronenbaum ist heimisch im Norden Indiens, wird aber mittlerweile im Mittelmeerraum und in subtropischen Gebieten weltweit kultiviert.
Synonyme:Limone, Zitrone

Anwendung:

  • Zitronensaft: unterstützende Therapie von Erkältungskrankheiten
  • Zitronenschale: Verdauungsbeschwerden

Der Saft von Zitronen ist reich an Vitamin C und wird daher gerne in einer Mischung mit heißem Wasser und Honig zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungskrankheiten eingesetzt. Zitronenschale stammt von noch nicht voll ausgereiften Früchten und ist von der inneren, weißen Schicht befreit. Sie enthält ätherisches Öl und Flavonoide und wird hauptsächlich zur Aromatisierung von Zubereitungen wie z.B. Früchtetees, Süßspeisen aber auch als Gewürz verwendet. Das durch Pressung gewonnene ätherische Öl enthält als Hauptbestandteil Limonen sowie Citral, das dem Öl den typischen Geruch verleiht. Auch das Öl wird überwiegend zur Aromatisierung und Herstellung von kosmetischen Produkten verwendet.

Dosierung:

Keine Empfehlung möglich.

Zubereitungen:

Zitronenschale und –öl werden häufig zur Aromatisierung von Tees und anderen Zubereitungen verwendet.

Hinweise:

Bei Anwendung der als Gewürz üblichen Dosierung sind keine unerwünschten Wirkungen zu erwarten. Bedingt durch den hohen Säuregehalt kann bei häufigen Genuss von Zitrussäften oder –früchten der Zahnschmelz angegriffen werden. Um solche Schäden zu vermeiden, wird die Benutzung von Trinkhalmen empfohlen.

Die äußerliche Anwendung von Zubereitungen mit Zitronenöl oder -schale kann in Verbindung mit Sonnenlicht zu Unverträglichkeiten (Hautrötungen und Ödeme) führen. Zudem kann das ätherische Öl sensibilisierend wirken. Bei Auftreten von Hauterscheinungen sollten daher solche Produkte gemieden werden.