Winterlinde

Die Winterlinde ist ein stattlicher Baum mit geschlossener Krone, der bis zu 30 m hoch und mehrere hundert Jahre alt werden kann. Die grünlich-gelben Blüten verströmen einen angenehmen Duft. Medizinisch verwendet werden die Blüten der Winter- und der Sommerlinde (Tilia platyphyllos Scop.) und deren Hybride. Verfälschungen können mit anderen Lindenarten, z.B. der Silberlinde (Tilia tomentosa Moench.) vorkommen. Teezubereitungen aus diesen riechen meist nicht so angenehm wie die aus den Blüten der Sommer- oder Winterlinde. Daher sollte nur nach dem Arzneibuch geprüfte Ware verwendet werden.

Steckbrief: Winterlinde

Pflanze:Tilia cordata Mill.
Familie:Lindengewächse (Tiliaceae)
Herkunft:Die Winterlinde stammt aus Europa. Die Droge wird aus China, den Balkanländern und der Türkei importiert.
Synonyme:Bastbaum, Frühlinde, Frühlinde, Linde, Silberlinde, Sommerlinde, Spätlinde, Steinlinde, Waldlinde

Anwendung:

Lindenblüten enthalten u.a. Schleimstoffe, Flavonoide, Pflanzensäuren und ätherische Öle. Teezubereitungen werden bei fieberhaften Erkältungskrankheiten und Husten angewandt. Lindenblüten sollen schweißtreibend wirken, die Wirkung kann aber möglicherweise auch auf die Zufuhr größerer Mengen heißer Flüssigkeit zurückgeführt werden. Bäderzusätze mit Lindenblüten sollen beruhigend und einschlaffördernd wirken.

Insgesamt gibt es zur Wirksamkeit noch keine ausreichenden Untersuchungen.

Dosierung:

Tee:
1 Teelöffel (etwa 2 g) getrocknete Lindenblüten mit ca. 150 ml kochendem Wasser übergießen und nach 5 bis 10 Minuten abseihen. Ein bis zwei mal täglich eine Tasse frisch bereiteten Tee möglichst heiß trinken.

Zubereitungen:

Lindenblüten sind als Tee, aber auch in Teemischungen und Fertigarzneimittel zur Behandlung von Erkältungskrankheiten und Husten erhältlich.

Hinweise:

Bei akuten Beschwerden, die länger als eine Woche dauern oder immer wiederkehren, sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden!
Während der Behandlung ist auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten.
Lindenblütentee sollte nicht über längere Zeiträume, z.B. als Kräutertee verwendet werden.